Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Etliche Autofahrer alkoholisiert auf Mecklenburgs Straßen

Polizei zieht am Wochenende ein Dutzend Fahrzeugführer aus dem Verkehr

Die Polizei hat am Wochenende auf den Straßen im Südwesten Mecklenburgs insgesamt 12 zum Teil erheblich alkoholisierte Fahrzeugführer aus dem Verkehr gezogen. Trauriger „Spitzenreiter“ war ein Fahrradfahrer im Landkreis Ludwigslust (Klein Schmölen), bei dem ein Atemalkoholwert von über 3 Promille gemessen wurde.

Auffällig war, dass die Polizei insgesamt hohe Promillewerte bei den Atemalkoholkontrollen feststellen musste. Die gemessenen Werte lagen häufig zwischen 1 und 2 Promille, teils auch darüber. Unter anderem sind alkoholisierte Fahrzeugführer in Boizenburg, Zarrentin, Hagenow, Parchim, Demen (LK PCH) und Kummer (LK LWL) durch die Polizei festgestellt worden.

Leider blieben die Alkoholfahrten nicht immer folgenlos. So kam zwischen Rampe und Retgendorf (LK PCH) ein 59-jähriger Mann mit seinem PKW von der Straße ab und fuhr in einen Straßengraben. Der Fahrer blieb unverletzt. Unverletzt blieb auch ein 24-Jähriger, der in Boizenburg vor den Augen der Polizei mit 1,45 Promille Atemalkohol von seinem Fahrrad stürzte. In Parchim stieß ein 70-Jähriger mit seinem Auto beim Rückwärtsfahren gegen eine Ampel. Bei ihm hatte die Polizei wenig später 1,52 Promille Atemalkohol festgestellt.
Die Polizei hat in allen Fällen entsprechende Anzeigen gegen die jeweiligen Fahrzeugführer aufgenommen.


Ähnliche Beiträge