Das Theater Wismar im Fokus

Theater Wismar. Blick zum 2008 fertig gestellten Theater-Foyer. M.M.

Das Theater-Jahr 2018 zählt in Wismar auch schon wieder fünf Monate. Es gab zahlreiche interessante Veranstaltungen, Gastspiele und eigene Projekte.

Die Leiterin des Theaters Wismar, Theresa Eberlein, über Vergangenes und Kommendes am Theater Wismar

„Es gibt wieder ein attraktives Theater mit steigendem Zuspruch…“

Theresa Eberlein: Der Zuspruch war leider eine Zeit lang nicht so hoch, wie man es sich wünschen würde. Das hatte sicher auch etwas mit dem baulichen Zustand des Hauses zu tun. Wir sind sehr froh, dass die Bürgerschaft die Sanierung des Theaters beschlossen hat und es jetzt wieder ein attraktives Theater gibt, in das sowohl die Künstlerinnen bzw. Künstler als auch die Besucher gerne und in steigendem Maße kommen.

Im Jahr 2017 wurden 25.200 Besucher gezählt, 2.963 mehr als 2016. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich unterhaltsame Stücke, zum Beispiel  der Niederdeutschen Bühne Wismar e.V. und ebenfalls modernere Tanz- und Musikproduktionen. Auch berühmte Namen wie Mark Benecke oder Jürgen von der Lippe sind Garanten für ein volles Haus.

Frage: Im Sommer wird erneut das beliebte Theater-Straßenfestival boulevART in der Wismarer Innenstadt und im Bereich des Alten Hafens präsentiert. Was erwartet Gäste und Einheimische? Wie viele Künstlerinnen und Künstler bzw. Sparten sind vor Ort?

Theresa Eberlein: Das Straßentheaterfest findet vom 27.Juni bis 29.Juni bereits zum zwölften Mal statt. Veranstaltet wird es von der Lebenshilfe gGmbH Kunst und Kultur sowie dem Theater Wismar. Rund 200 Künstlerinnen bzw. Künstler aus Europa und  Übersee präsentieren Ende Juni in der Altstadt und im Bereich des Alten Hafens Programme für alle Sinne.

Es wird Walkacts geben, Clownerien, eine Kinderliedermacherin, eine Brassband, klassisches Straßentheater und auch wieder die große Platz-Bespielung im Hafen am Freitag- und Samstagabend. Das komplette Programm ist unter „boulevart-festival.de“ zu finden.

Frage: Es gibt ja regelmäßig auch Theater-Projekte der Schulen. Was ist da derzeit in Planung?

Theresa Eberlein: Mit der Musikschule arbeiten wir an der diesjährigen Weihnachtsproduktion. Uns ist es eine Herzensangelegenheit, den Schulen und Kindergärten jedes Jahr im Advent eine eigene Märchen-Aufführung anbieten zu können. Der jährliche rege Zuspruch zu diesen Märchen-Aufführungen bestärkt uns, das weiter zu tun.

Auch im Bereich der schulischen Musical-Aufführungen tut sich einiges… Schülerinnen und Schüler des Gerhard-Hauptmann-Gymnasiums bringen mit dem HIGH SCHOOL MUSICAL am 30.Mai und 1vom 1.Juni bis 3.Juni bereits die zweite Inszenierung auf die Bühne. Der von diesen gegründete Verein Jauxi! plant wegen des großen Erfolges für 2019 sogar zwei Stücke.

Überhaupt haben derartige Projekte eine wichtige Funktion für unser Theater – Schulen und anderen Institutionen für ihre Arbeit eine Bühne zu bieten.

Frage: Gibt es eigentlich auch Kooperationen mit dem Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin oder dem Volkstheater in Rostock? Könnten diese vielleicht noch intensiviert werden?

Theresa Eberlein: Die Bühne des Theaters in Schwerin ist sehr viel größer als jene in Wismar. Das macht Gastspiele schwierig. Außerdem zeigt die Erfahrung, dass das Publikum die geringe
Entfernung nach Schwerin gerne nutzt, um sich die Produktionen vor Ort anzusehen.

Trotzdem findet eine Zusammenarbeit statt. So gastiert die Fritz-Reuter-Bühne seit Jahren regelmäßig in Wismar. Vorstellen könnte ich mir, zum Beispiel, dass weitere „kleine Formate“ in Wismar gezeigt werden, unter anderem aus dem Programm des „Jungen Staatstheaters Parchim“.

Frage: Wismar hat eigentlich eine große Theater-Tradition. Welche Bedeutung und welchen Stellenwert hat das Theater Wismar aus Ihrer Sicht 2018?

Theresa Eberlein: Seitdem das Theater Wismar kein eigenes Ensemble mehr hat, änderte sich dessen Bedeutung. Wir wollen und können keine Konkurrenz zu den großen Bühnen in Schwerin und in Rostock sein. Dennoch kommt dem Theater immer noch eine große Bedeutung zu, weil es zu einer kulturellen Vielfalt in der Stadt beiträgt. Es aktiviert und unterstützt Laiengruppen, bietet hiesigen Kulturschaffenden eine Bühne und holt als Gastspieltheater sowohl anspruchsvolles als auch unterhaltsames Theater in die Stadt.

Frage: Die neue Spielzeit 2018/19 „ruft“ ja ebenfalls schon. Wann beginnt diese genau?

Theresa Eberlein: Die nächste Spielzeit beginnt am 8. September mit einem Konzert im Rahmen der Interkulturellen Wochen. Die ZOLLHAUSBOYS sind eine Gruppe von vier jungen syrischen „Bremer Neubürgern“, die gemeinsam mit Pago Balke und Gerhard Stengert ein musikalisches Programm erarbeitet haben.

Am 11., 12. und 13.September gibt es Kindertheater des Figurentheaters Ernst Heiter, am 15.September feiern wir die Spielzeit-Eröffnung mit einer Theater-Nacht, am 21.September sind Baumann und Clausen zu Gast und am 25.September wird sicher das Musical HAMMERFRAUEN mit Isabell Varell und anderen Künstlern begeistern – und ähnlich abwechslungsreich geht es dann auch weiter.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für das Theater Wismar!

M.Michels


Zusätzliche Informationen zum Theater Wismar: siehe Beitrag bei MV-SCHLAGZEILEN vom 24.Mai 2018 – https://mv-schlagzeilen.de/im-blickfeld-das-theater-wismar/46799/