Die Kunsthalle Rostock im Fokus

Die Kunsthalle Rostock.
Foto: Bernd Borchardt

In diesem Jahr wird Rostock stolze 800, aber im nächsten Jahr gibt es auch ein kleines Jubiläum in Rostock. Mitte Mai 2019 wird die Kunsthalle Rostock vergleichsweise junge 50. Aber: Die letzten knapp fünf Jahrzehnte waren für die Kunsthalle sehr intensive, abwechslungsreiche und interessante…

Wie beurteilt nun jedoch Dr. Uwe Neumann, Leiter der Kunsthalle in Rostock, das aktuelle Ausstellungsjahr?!

Dr. Uwe Neumann über vergangene und kommende Ausstellungshöhepunkte in der Kunsthalle Rostock

„Es gab und gibt noch viele Highlights…“

Frage: Fünf künstlerische Monate 2018 liegen hinter uns… Was waren die Highlights in der Kunsthalle Rostock?

Dr. Uwe Neumann: Highlights in diesem Jahr waren die Ausstellungsprojekte „Erich Kissing und Kerstin. Maler und Modell“, die Hobbykunstausstellung „Rostock Kreativ“, bei der  jeder Laienkünstler ein Bild einreichen darf, oder auch die Schmuckgestalterin Renata Ahrens, die ein ganz neues Publikum in die Kunsthalle Rostock gelockt hat. Aktuell ist die großartige Ausstellung „Two Times“ von Ilya & Emilia Kabakov in der Kunsthalle Rostock zu sehen.

Frage: Welche weiteren Ausstellungen und Veranstaltungen sind für 2018 geplant?

Dr. Uwe Neumann: Es folgen noch einige Projekte, die in diesem Jahr stattfinden werden. Besonders freuen wir uns auf diese drei Projekte: „Schönheit der Dinge“, „Barosphere Teile 3“ von Maix Mayer und auf Anton Corbijn.

Frage: An welchen weiteren kulturellen Events in Rostock beteiligt sich die Kunsthalle Rostock 2018?

Dr. Uwe Neumann: Die Kunsthalle Rostock hat sich mit vielen Projekten dem 800 jährigen Stadtgeburtstag gewidmet. Zum Beispiel ist das Teilhabeprojekt „Ship of Tolerance“ von Ilya und  Emilia Kabakov, welches im Stadthafen Rostock zu sehen ist, nicht zuletzt dank der Kunsthalle Rostock entstanden. Aber auch die Ausstellung „Stadtbild HRO“ ist speziell für diesen Anlass konzipiert worden.

Frage: Sie sind seit knapp neun Jahren Leiter der Kunsthalle Rostock. Was waren für Sie ganz persönlich die Höhepunkte in dieser Zeit?

Dr. Uwe Neumann: Der Einstieg in die Arbeit der Kunsthalle Rostock mit der Ausstellung „Eternal Love“ von Wolfgang Joop war wunderbar. Es gibt aber auch zahlreiche Projekte wie „Bilder machen Schule. Kunstwerke aus DDR-Schulbüchern“, „Arno Rink – Werkschau“ oder die Ausstellung von Günther Uecker „Der geschunden Mensch“ die wichtig für das Haus waren. Es freut uns aber ebenso, dass die Ausstellungen „Mächtig Gewaltig. Die Olsenbande im Museum“ oder „Sibylle – Das Modemagazin der DDR“ noch in anderen Orten Deutschlands so viele Besucher anziehen und begeistern.

Letzte Frage: Mit Blickrichtung 2019… Wie ist dann in der Kunsthalle Rostock geplant?

Dr. Uwe Neumann: Im kommenden Jahr feiert die Kunsthalle Rostock den 50. Geburtstag. Auch die Universität Rostock feiert ebenfalls ein großes Jubiläum. Zum 600. Bestehen der Uni wird in der Kunsthalle Rostock gemeinsam mit der Universität Rostock eine Ausstellung unter dem Titel „Experiment Zukunft“ konzipiert. Als weiteres großes Highlight wir das Projekt „Palast der Republik“, welches von der Bundeskulturstiftung gefördert wird, realisiert.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für die Kunsthalle Rostock!

M.Michels