Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Erstmals Klima-Rat für MV berufen

Seidel: Ehrgeizige Ziele beim Klimaschutz gemeinsam erreichen

Im Speicher-Hotel in Schwerin sind am Montag die Mitglieder des ersten Klima-Rates für Mecklenburg-Vorpommern ernannt worden. Der Klima-Rat besteht aus 16 Vertretern. „Unternehmen, Wissenschaft, Forschung, Vereine und Verbände sollen gemeinsam bei der Klimaschutzpolitik des Landes aktiv mitwirken. Bei der Auswahl der Mitglieder des Klima-Rates stand die fachliche Kompetenz im Vordergrund“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Jürgen Seidel vor Ort. „Mit der Einrichtung eines Klima-Rates möchte ich die besondere Bedeutung des Klimaschutzes für unser Land unterstreichen.“

Aktuelle Aufgabe des Klima-Rates ist die Auswahl von geeigneten, innovativen Klimaschutz-Aktionen. Diese sollen die im Aktionsplan Klimaschutz unseres Landes derzeit aufgeführten 55 Aktionen um weitere ergänzen. „Der Klima-Rat berät und bewertet Ideen und Projekte aus dem Land, die im Rahmen eines Wettbewerbes um Klimaschutz-Aktionen eingereicht werden. Erst dann werden die ausgewählten Maßnahmen in den Aktionsplan Klimaschutz des Landes aufgenommen“, so Seidel weiter. Das Wirtschaftsministerium wird im November 2010 gemeinsam mit dem Landesamt für Umweltschutz, Naturschutz und Geologie MV (LUNG) einen Wettbewerb um Klimaschutz-Aktionen im Land starten.

Ein weiter Schwerpunkt der Tätigkeit der Mitglieder liegt unter anderem auf der interdisziplinären Zusammenarbeit im Klima-Rat, aber auch im Informationsaustausch und der Nutzung der Synergien. „Ziel muss es sein, unser Land noch besser an den positiven Effekten im Bereich der erneuerbaren Energien aber auch der Energieeinsparung und bei anderen Klimaschutz-Aktivitäten, wie z.B. auch im Forschungsbereich, teilhaben zu lassen“, so Seidel weiter. Der Klima-Rat berät darüber hinaus die Landesregierung bei der weiteren Ausgestaltung der Klimapolitik.

„Klimaschutz ist inzwischen ein Prozess, der alle gesellschaftlichen Bereiche umfasst, der von allen sehr bewusst wahrgenommen wird, der aber noch nicht ausreichend umgesetzt wird. Mit der Nutzung und Vermarktung der Erneuerbaren Energien bewegen sich die Investoren auf einem Zukunftsmarkt.“ Seidel hatte im März 2010 den von der Landesregierung beschlossenen Aktionsplan Klimaschutz vorgestellt. Der Plan besteht aus zwei Teilen. Im allgemeinen Teil werden die Potenziale des Landes beschrieben, die sich über Klimaschutzaktivitäten erschließen lassen. Im zweiten Teil gibt es bisher 55 konkrete Maßnahmen, mit denen das Land die Steigerung der Energieeffizienz, Energieeinsparung und den Ausbau der erneuerbaren Energien betreiben wird.

„Wir haben den Ernennungsort des Klimarates mit Bedacht gewählt: Denn: Das Speicher-Hotel ist das erste zertifizierte klimaneutrale Hotel in Mecklenburg-Vorpommern“, sagte Seidel abschließend. „Im touristischen Bereich liegen in unserem Land große Potentiale, die wir durch innovative Ideen untersetzen müssen. Klimaschutzaktivitäten sollten bewusst als Marketinginstrument eingesetzt werden, um beispielsweise Reisende für unser Land zu begeistern, sie zu informieren und zum Mitmachen anzuregen.“

Quelle: WM


Ähnliche Beiträge