Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Erstmals gemeinsame zivil-militärische Karten in Mecklenburg-Vorpommern

Erstmals in Mecklenburg-Vorpommern nutzen Militär, Katastrophenschutz, Polizei, Wirtschaft und Verwaltung ein gemeinsames Kartenwerk. Ein Nebeneinander von zivilen und militärischen topographischen Karten mit unterschiedlichen Aktualisierungsständen und Koordinatensystemen wird es künftig nicht mehr geben. Die Topographische Karte im Maßstab 1:50 000 wird als Druckausgabe und in digitaler Form vom Amt für Geoinformation, Vermessungs- und Katasterwesen im Landesamt für Innere Verwaltung herausgegeben.

Mecklenburg-Vorpommern ist das erste Bundesland, das dieses auf eine Verwaltungsvereinbarung des Bundesministeriums für Verteidigung mit den Ländern zurückgehende neue zivil-militärische Kartenwerk auf Grundlage digitaler Ausgangsdaten und im neuen Grafikstandard flächendeckend erstellt hat.

Künftig werden z.B. bei Katastropheneinsätzen  wie Hochwasser Soldaten, Polizeikräfte, Kameraden von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Technischem Hilfswerk und Verwaltungskräfte mit dem gleichen Kartenwerk arbeiten können.


Ähnliche Beiträge