Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Erste Auslandsreise führt Wirtschaftsminister Harry Glawe zur Arab Health 2012

„Chancen der Diabetesforschung für MV nutzen“

Wirtschaftsminister Harry Glawe wird im Januar 2012 seine erste Auslandsreise im Ministeramt antreten. Glawe wird die internationale Messe „Arab Health“, die vom 23. bis 26. Januar 2012 stattfindet, besuchen. „Ziel ist es, noch intensiver für die herausragenden Leistungen der Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern im Medizintechnik- und Biotechnologiesektor zu werben. Unser Land hat sich insbesondere im Bereich der Diabetesforschung einen Namen gemacht“, sagte Wirtschaftsminister Glawe.

Erstmals ist es in Zusammenarbeit mit dem Bundesgesundheitsministerium gelungen, einen deutsch-arabischen Workshop in Dubai zu organisieren. Der Schwerpunkt liegt hier im Bereich Diabetes. „Die Erfahrungen aus MV in diesem Bereich sind auch beim Bund auf großes Interesse gestoßen. Dies ist ein Ergebnis intensiver Vorarbeiten. Jetzt gilt es gemeinsam das Interesse für deutsches Know-how im arabischen Raum zu wecken“, so Glawe weiter.

Nach Einschätzung des Gesundheitsministeriums in Dubai leidet etwa ein Viertel der erwachsenen einheimischen Bevölkerung an Diabetes, einheimische Ärzte sprechen sogar von über 50 Prozent. Im Fokus des Workshops stehen telematische Anwendungen zur wirksamen Bekämpfung von Diabetes. Hierbei geht es um Computerprogramme für individuelle Therapieoptionen.

10 Firmen und Institute aus MV werden sich auf der Messe präsentieren. „Produkte der Gesundheitswirtschaft aus unserem Land sind national aber auch international gefragt. Die Unternehmen arbeiten intensiv an immer wieder innovativen und marktfähigen Produkten. Ziel ist es, aktiv neue Märkte zu erschließen“, betonte Glawe.
„Wir werden auch im kommenden Jahr innovative Projekte im Bereich der Gesundheitswirtschaft unterstützen. Die Branche ist ein wichtiger Wirtschafts- und Wachstumsbereich und hat sich gut entwickelt“, sagte Glawe weiter. In den letzten 15 Jahren hat sich die Anzahl der Unternehmen beispielsweise in der Life Science-Branche in Mecklenburg-Vorpommern auf 120 verdreifacht, die Zahl der Mitarbeiter ist von etwa 750 auf über 3.000 gestiegen. Bereits jetzt sind in der Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern ca. 97.600 Menschen beschäftigt.

Für die Förderung der Gesundheitswirtschaft wurden mit der Förderperiode 2007-2013 insgesamt 13 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für die regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung gestellt. Jährliche Ideenwettbewerbe sollen Mecklenburg-Vorpommern bis 2020 als wettbewerbsfähigen und attraktiven Standort der Gesundheitswirtschaft weiter etablieren.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus MV


Ähnliche Beiträge