Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Ergebnisse der Dioxinproben aus Legehennenbetrieb liegen vor

Alle 7 Dioxin-Proben von Eiern in Mecklenburg-Vorpommern negativ

Wie das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz mitteilte, liegen die Ergebnisse der Dioxinproben von Eiern aus dem kurzzeitig gesperrten Legehennenbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern vor. „Alle 7 Proben sind negativ, der Dioxingehalt lag weit unter den zulässigen Höchstwerten“, erklärt der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Till Backhaus.

Nachdem bereits die Risikobewertung des eingesetzten Futtermittels keine erhöhte Belastung mit Dioxin ergeben hat, bestätigen dies nun auch die Eierproben.

Von den ehemals vorsorglich 22 gesperrten Betrieben sind derzeit nur noch zwei Betriebe gesperrt. Dabei handelt es sich um einen Schweine haltenden Betrieb, der Ferkel aus Thüringen geliefert bekommen hat, die möglicherweise belastetes Futtermittel erhalten haben. Die Untersuchungsergebnisse aus Thüringen stehen noch aus. Der andere Betrieb ist ein Putenmäster. Hier wird noch ein Ergebnis aus der Lebensmittelüberwachung erwartet.


Ähnliche Beiträge