Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Erfolgsgeschichte der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern fortsetzen

„Die Geschichte der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ist eine Erfolgsgeschichte. 110 Konzerte an 70 Spielstätten mit 57.000 Besuchern im Jahr 2008 sprechen für sich. Die Festspiele sind heute Deutschlands drittgrößtes Klassikfestival und haben es in den Kreis der namhaften europäischen Festivals geschafft. Darauf können wir in Mecklenburg-Vorpommern stolz sein“, sagte Ministerpräsident Erwin Sellering anlässlich eines Neujahrskonzerts der Festspiele auf Schloss Ulrichshusen.

Wesentliche Anteile an der Erfolgsgeschichte hätten der scheidende Intendant Prof. Dr. Sebastian Nordmann und der frühere und neue Intendant Dr. Matthias von Hülsen, erklärte Sellering. „Jetzt – nach dem Stabwechsel in der Intendanz – kommt es darauf an, die Erfolgsgeschichte  fortzusetzen. Der Name Matthias von Hülsen bürgt für Kontinuität. Daniel Hope, Violinist und künstlerischer Partner, steht für Aufbruch. Diese Zusammenarbeit wird fruchtbar für die Festspiele sein – und sie noch internationaler machen. Denn das ist unser Ziel: noch mehr Gäste aus dem In- und Ausland für Kultur und Natur in Mecklenburg-Vorpommern zu begeistern“, so der Ministerpräsident.

Auch die 20. Saison des kreativen Festivals werde wieder viele Musikliebhaber zu musikalischen Entdeckungen in das Land locken, in die malerische Kulisse rustikaler Scheunen, eleganter Herrenhäuser oder altehrwürdiger Kirchen, zeigte sich Sellering überzeugt. „Viele Menschen werden unvergessliche Erlebnisse mit den Festspielen und mit Mecklenburg-Vorpommern verbinden.“


Ähnliche Beiträge