Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Erfolgreiches Projekt „Produktives Lernen“

Jörg Vierkant: Erfolgreiches Projekt „Produktives Lernen“ wird auf 25 Schulen ausgeweitet
Der stellv. Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Jörg Vierkant, begrüßt die Ausweitung des erfolgreichen Modellprojekts „Produktives Lernen“ auf insgesamt 25 Schulen. Das Angebot umfasst für zukünftig über 800 Schüler im gesamten Land ein sehr praxisorientiertes Unterrichtsangebot für Schüler der 8. und 9. Klassen zur Senkung der Schulabbrecherquote sowie zur intensiven Vorbereitung auf das spätere Berufsleben.

„Das Modellprojekt ‚Produktives Lernen’ verlief sehr erfolgreich und soll daher ausgeweitet und an noch mehr Standorten im gesamten Land fortgeführt werden. Das Projekt richtet sich in erster Linie an Schüler mit Lernschwierigkeiten. Ihnen soll mit der teilweisen Verlagerung des Unterrichts in die Praxis das Lernen erleichtert und gleichzeitig die eigene Motivation zur Erreichung des Lernziels erhöht werden. 85 Prozent konnten inzwischen mit diesem praxisorientierten Unterricht ihre Schule mit einem Abschluss verlassen.

Kern des Projekts ist die Verzahnung von Angeboten der Schule mit der beruflichen Praxis in Wirtschaftsunternehmen. Ohne das Engagement der Wirtschaft vor Ort, ohne die Praxismentoren in den Betrieben wäre das Projekt somit nicht möglich. Auch die bevorstehende Ausweitung war nur realisierbar, weil sich noch mehr Unternehmen im Land bereit erklärten, einen wichtigen Beitrag für den erfolgreichen Schulabschluss der Schüler zu leisten. Allein in der ersten Phase mit 6 Schulen waren bereits mehr als 60 Wirtschaftsunternehmen beteiligt. Hierfür gebühren ihnen unser Dank und unsere Anerkennung.

Das Projekt wird 2008 mit 1,2 Mio. € aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert. Weitere 3,15 Mio. € werden in den kommenden Jahren zusätzlich aus dem ESF durch das Land bereitgestellt. Diesen Betrag stockt das Land noch einmal mit eigenen Landesmitteln um 2,26 Mio. € auf.

Dank der erfolgreichen Kooperation und engen Zusammenarbeit mit der heimischen Wirtschaft kann zukünftig jeder der über 800 Schüler an insgesamt 25 Schulen in 23 Städten und Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern in jedem Schuljahr 3 verschiedenartige Unternehmen auswählen, in denen er jeweils in einem Trimester 3 Tage in der Woche an seinem Praxisplatz Fähigkeiten und Fertigkeiten erlernt, die für eine spätere betriebliche Ausbildung unabdingbar sind.

Mit diesem Programm sendet die Wirtschaft gleichzeitig das positive Signal aus, dass ihnen die Ausbildung und Nachwuchsförderung sehr wichtig ist. Dies ist das richtige Signal zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Mecklenburg-Vorpommern und zur Steigerung der Attraktivität der Aus- und Weiterbildung in unserem Land“, so Jörg Vierkant abschließend.


Ähnliche Beiträge