Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„Entdeckt die Vielfalt von Europa!“

Justizministerin Uta-Maria Kuder (CDU) geht mit Jugendlichen auf EuropareiseAnlässlich des EU-Projekttages des Landes Mecklenburg-Vorpommern besucht Justizministerin Kuder am 9.03.2009 zwei 7. und 9. Klassen der Regional-Schule in Spantekow.

Justizministerin Kuder: „Kinder und Jugendliche unseres Landes können die große Vielfalt Europas nur begreifen, wenn ihnen möglichst früh erklärt wird, wofür Europa steht. Gemeinsam werde ich mit den Schülern unser Europa-Wissen in einem Quiz testen: Wer kennt die Flaggen und die Namen der europäischen Länder, wer weiß, welche Euro-Münze zu welchem Land gehört, wofür steht die Europäische Union, welche Länder umfasst sie? Wer weiß schon, dass das Spiel „Blinde Kuh“ auch in Frankreich, Großbritannien und Spanien bei den Kindern beliebt ist. Ich freue mich auf einen lebendigen Austausch und Diskussionen mit den Schülern.“

„Heute ist Europa,“, so die Justizministerin weiter, „ein Kontinent ohne Grenzen und wir können in Frieden leben. Wir müssen unseren Kindern vermitteln, welchen Schatz wir haben, in Frieden und in demokratischen Strukturen zu leben. Ich möchte das Bewusstsein schärfen, welche Bedeutung es hat, Sprachen zu lernen, andere Länder und ihre Kulturen kennen zu lernen. Für viele kann das daraus geschöpfte Wissen eine Chance für den weiteren Lebensweg sein.“

Justizministerin Kuder wird auch den Schutz der Kinderrechte durch die Europäische Union thematisieren. „Für unsere Kinder wünsche ich mir ein Europa, in denen Kindern zugehört wird, ein Europa, in dem sich unsere Kinder sicher fühlen können und ein Europa, in dem man die Rechte der Kinder kennt und achtet,“ so die Ministerin weiter. „Mit Blick auf die Europawahlen im Juni will ich die jungen Menschen motivieren, sich für Europa einzusetzen und sich ihrer Stimme bewusst zu werden.“

Die Kompetenz für Kinderpolitik liegt in Europa grundsätzlich in den einzelnen Mitgliedstaaten. Aber viele Programme und Entscheidungen der Europäischen Union widmen sich Themen, die für das Leben von Kindern besonders wichtig sind:

– Migration und Integration von Kinder mit Migrationshintergrund.

-Rahmenbeschluss der Europäischen Union zur Bekämpfung von Kinderpornographie und sexuelle Ausbeutung von Kindern, Sextourismus mit Kindern als Opfer.
– Zentrales Thema im  Aktionsplan der Europäischen Kommission zum Thema Menschenhandel sind Prävention und Schutz von Opfern von Kinderhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung oder Ausbeutung als Arbeitskraft, für kriminelle Handlungen, für Organhandel oder Adoption.

-Gewalt in den Medien – TV und gewaltbetonte Videospiele – sind Probleme, gegen die Europa gemeinsam erfolgreicher vorgehen kann.

-Kindern ist der Schutz unserer Umwelt besonders wichtig: Ein europäischer Kinder-Umwelt-Gesundheits-Aktionsplan (WHO) wurde entwickelt, in dem die Anliegen der Kinder zentral sind.

-Die Europäische Kommission hat eine Reihe von gesundheitspolitischen Aktionen zu den Themen Alkohol- und Drogenmissbrauch, Rauchen, Bewegung, sexuelle Gesundheit gesetzt, sowie ein Weißbuch zu den Themen Übergewicht und Ernährung herausgegeben.

Information zur Europawahl am 7. Juni 2009:

1979 fanden die ersten Direktwahlen des Europäischen Parlaments statt. Damals wurde in neun Mitgliedsstaaten gewählt. 2009 – genau 30 Jahre später – sind es bereits 27 Mitgliedsstaaten und damit rund 375 Millionen Wahlberechtigte, die aufgerufen sind, zwischen dem 4. und 7. Juni 2009 das europäische Parlament zu wählen. Damit repräsentiert das alle fünf Jahre gewählte Europäische Parlament die zweitgrößte Demokratie der Welt.


Ähnliche Beiträge