Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Energielabel jetzt auch bei TV-Geräten

Keine Chance mehr für Stromfresser

Seit dem 20. 12. 2010 können jetzt auch TV-Geräte mit einem Label zur Energieverbrauchskennzeichnung ausgerüstet sein. Das teilte nun die Neue Verbraucherzentrale mit. Diese Information, bisher bekannt von Klima-, Kühl- und Gefriergeräten, Elektrobacköfen, Geschirrspül- und Waschmaschinen sowie Wäschetrocknern und Haushaltslampen zeigt den Energieverbrauch innerhalb der Klassen A (besonders sparsam) bis G (verbraucht viel Energie) an und leistet eine wichtige Hilfestellung bei der Kaufentscheidung.

Denn: Die Stromkosten bei der Inbetriebnahme von Geräten können langfristig ganz schön zu Buche schlagen. Wer sich unsicher ist, welches Gerät nun sparsam ist oder nicht, kann sich auch von der telefonischen Energieberatung der Verbraucherzentrale Auskunft geben lassen. Im Zuge der fortschreitenden technischen Entwicklung von Plasma- und LCD-TV-Geräten vergisst so mancher Pantoffelkino-Fan den steigenden Energieverbrauch des High-Tech-Equipments. Hier hilft das neue Label, Modelle miteinander zu vergleichen und den Jahresverbrauch des Gerätes zu errechnen.

Daneben will die EU-Kommission das derzeitige Kennzeichnungs-System für Kühl- und Gefriergeräte, Geschirrspüler und Waschmaschinen aktualisieren. Da das bestehende Energielabel mit der Skala von A bis G so erfolgreich war, werden nun drei neue Klassen ergänzt: A+, A++ und A+++. Ein Kühlschrank der Spitzenklasse A+++ verbraucht ca. 60 Prozent weniger Energie als ein Kühlschrank der Kategorie A. Bei Geschirrspülern und Waschmaschinen liegt die Ersparnis immerhin noch bei 30 Prozent.


Ähnliche Beiträge