Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Eishockey-WM 2009: Bär „Mischka“ triumphierte über kanadische „Biber“

Duell der Eishockey-Giganten Russland vs. Kanada endete 2:1

IHCDie Eishockey-WM 2009 fand einen würdigen Abschluss mit einem Traum-Finale. Die Serien-Sieger der letzten 89 Jahre, Russland, Rechtsnachfolger der Sowjetunion, und das Mutterland des modernen Eishockeysportes, Kanada, spielten um den 73.WM-Titel der Geschichte. 24:24 nach WM-Gold stand es zwischen den beiden Eishockey-Mächten vor dem Endspiel in Bern mit mehr als 11400 Zuschauern.

Fest stand also, wer am 9.Mai 2009 gewinnt, ist neuer alleiniger Rekord-Weltmeister. Und nach einem temporeichen ersten Drittel, das nach Toren von Spezza (6.Minute) und Saprykin (13.Minute) 1:1 endete, verlief das zweite Drittel zunächst ausgeglichen, mit Vorteilen auf kanadischer Seite. Doch die „Sbornaja“ kam immer besser ins Spiel und konnte sich ab Mitte des zweiten Drittels einige Chancen erspielen, wobei das 2:1 von Radulow (35.Minute) vollauf verdient war. Aber die kanadische Antwort ließ nicht lange auf sich warten, „Ahornblatt“ Stamkos konnte jedoch – obwohl frei vor dem Tor – nicht das 2:2 markieren.

Im letzten Drittel stürmten vor allem die Kanadier, konnten aber den russische Klasse-Goalie Bryzgalow einfach nicht überwinden. So hieß es am Ende 2:1 für Russland, das mit dem 25.WM-Titel nun den „ewigen WM-Medaillenspiegel im Eishockey“ allein anführt.
Kanada strebt nun allerdings die Revanche im olympischen Turnier 2010 in Vancouver an.
Bronze sicherte sich Schweden, das die USA im kleinen Finale mit 4:2 bezwang.

Im nächsten Jahr wird eine Eishockey-WM mit Verspätung – wegen des Olympia-Turnieres – ausgetragen. Gastgeber ist Deutschland, dessen Team in der Schweiz überhaupt nicht überzeugen konnte. Vom 7. bis 23.Mai wird dann in Köln und Mannheim dem Puck hinterhergejagt.

Das WM-Eröffnungsspiel soll übrigens in der Arena auf Schalke stattfinden und mit rund 76000 Zuschauern einen neuen WM-Publikums-Rekord aufstellen. Hoffentlich wird nach der Eishockey-WM 2010 das Eis dort wieder entfernt, nicht, dass sich Schalke 04 gegen Bayern München dann auf Schlittschuhen fußballsportlich in der ersten Bundesliga fetzen müssen …

Übrigens: Mehr als 300000 Zuschauer strömten 2009 zu den WM-Eishockey-Spielen.

M.Michels


Ähnliche Beiträge