Rostock im Jubiläumsjahr 2018

Rostocker Impressionen. Foto: M.M.

Das Jahr 2018 ist schon wieder zu zwei Dritteln vorüber. Auch für die Hanse- und Universitätsstadt
Rostock, die in diesem Jahr (2018) ihren 800. Geburtstag feiert und deren Universität 2019 bereits 600 Jahre wird.

Wie war jedoch die wirtschaftliche, kulturelle und geselschaftliche Entwicklung Rostocks in den letzten Jahren? Was steht für die Stadt Rostock in den kommenden Wochen 2018 noch auf dem Programm?! Und: Welche Perspektiven hat die Stadt?

Nachgefragt bei Ulrich Kunze, Pressesprecher der Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Ulrich Kunze über Rostock im Jubiläumsjahr 2018, die bisherigen Veranstaltungshighlights, kommende Events, die Bedeutung bzw. den Stellenwert der Universität für die Stadt, die Vorzüge Rostocks und weitere Ambitionen

„Eine erstaunlich lebendige Stadt…“

Frage: Herr Kunze, im Sommer wetteifern die deutschen Bundesländer aber auch die Städte/Regionen in M-V untereinander um die Touristinnen und Touristen. Warum lohnt sich gerade im Sommer 2018 ein Besuch Rostocks?

Rostocker Impressionen. Foto: M.M.

Ulrich Kunze: Rostock ist eine erstaunlich lebendige Stadt. Wir haben einen historischen Stadtkern, der an die Hansezeit erinnert, eine eigene Kette kleiner Seebäder mit traumhaften breiten Sandstränden, wir haben das Waldgebiet der Rostocker Heide und natürlich die Warnow mitten in der Stadt. Hinzu kommt das pulsierende Leben vor dieser Kulisse – als Theater-, Musik- und Sportstadt. Auf dem alljährlichen Veranstaltungskalender stehen zum Beispiel die Warnemünder Woche, die Hanse Sail und die Deutschen Beach Soccer Meisterschaften.

Man kann aber auch einfach nur „Schiffe gucken“, zum Beispiel, wenn die Fähren von und nach Skandinavien den Seekanal passieren. Das passiert immerhin bis zu dreißigmal am Tag. Oder man kann ebenfalls Kreuzfahrtschiffe bestaunen, die in diesem Jahr über 200-mal an den Kais entlang der
Warnow festmachen.

Einmalige Akzente setzten und setzen die vielen Veranstaltungen rund um das Stadtjubiläum, vom Mecklenburg-Vorpommern-Tag über den Internationalen Hansetag bis hin zur Internationalen Konferenz der Marinehauptstädte.

Frage: Wie verlief eigentlich die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Stadt in den letzten Jahren? Wie ist es um die kulturellen Angebote Rostocks bestellt?

Rostocker Impressionen. Foto: M.M.

Ulrich Kunze: Rostock profitiert von der wirtschaftlichen Stärke der hier ansässigen Unternehmen. Die Beschäftigtenzahlen haben sich erfreulich entwickelt. Rostock wächst weiter, die Prognosen gehen von über 230000 Einwohnerinnen und Einwohnern in wenigen Jahren aus.

Aber auch durch vernünftiges Sparen ist es in den vergangenen zwölf Jahren gelungen, den Altschuldenberg der Stadt vollständig abzutragen. Wir haben also wieder einen Spielraum bei Investitionen, können und wollen Akzente setzen.

Rostocker Impressionen. Foto: M.M.

Im Rostocker Zoo wird in Kürze mit dem Polarium ein neues Zuhause für die Eisbären bezogen und die Kunsthalle Rostock kann bald ein Schaudepot nutzen und so die bisher nicht sichtbaren Schätze auch einer größeren Öffentlichkeit zeigen.

Rostock hat viel vor: Endlich wird der Plan umgesetzt, ein neues Stadttheater zu bauen. Wenn alles gut läuft, könnte im Jahr 2025 die erste Premiere gefeiert werden – 82 Jahre, nachdem der 1895 errichtete repräsentative Theaterbau in der Schutt und Asche  während des zweiten Weltkriegs
versank.

Gemeinsam mit dem Land soll am Warnowufer ein Archäologisches Landesmuseum entstehen, und wir sind optimistisch, die Bundesgartenschau 2025 ausrichten zu können bzw. so das Areal des „Rostocker Ovals“ rund um die Warnow nachhaltig zu gestalten und aufzuwerten.

Frage: Auch die Uni Rostock erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Welche Bedeutung und welchen Stellenwert hat diese für die Stadt und die Region?

Rostocker Impressionen. Foto: M.M.

Ulrich Kunze: Seit 1. Januar 2018 nennt sich Rostock ja Hanse- und Universitätsstadt. Das unterstreicht einmal mehr die Bedeutung der Universität und der anderen wissenschaftlichen Einrichtungen für die Rostocker Geschichte und Gegenwart. Denn mit ihrem 600-jährigen Bestehen, das wir im kommenden Jahr feiern, ist sie die drittälteste durchgehend noch heute bestehende Universität Deutschlands und die älteste im gesamten Ostseeraum.

Die Universität ist auch 2018 Motor für die Entwicklung unserer Stadt und für gelebte Internationalität. Das spürt man zum Beispiel auch in der östlichen Altstadt rund um die Hochschule für Musik und Theater.

Letzte Frage: Was werden die Veranstaltungshöhepunkte Rostocks zwischen August und  Oktober sein? Gibt es auch interessante Sport-Events?

Rostocker Impressionen. Foto: M.M.

Ulrich Kunze: Noch bis Ende Oktober können Gäste das „Ship of Tolerance“ im Stadthafen besuchen, ein Kunstprojekt von Ilya and Emilia Kabakov. Am 1.September laden Stadtforstamt und Tourismuszentrale zum 10. Rostocker Waldtag ein und im Warnemünder Kurhausgarten wird „ACHTHUNDERT – DIE ROST(R)OCK SUITE“ aufgeführt. Eine Premiere ist auch das Rostock Cruise Festival vom 14. bis 16. September. Erstmals treffen sich Archivare aus ganz Deutschland zum 88. Deutscher Archivtag in der Hanse- und Universitätsstadt.

Alle weiteren Veranstaltungstipps findet man unter www.rostock800600.de oder unter www.rostock.de

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement bei der weiteren Entwicklung der Stadt Rostock!

Marko Michels