Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Ein bisschen schwanger geht nicht

Zur Aufforderung des umweltpolitischen Sprechers der SPD-Landtagsfraktion, Gottfried Timm, an die Mitglieder der SPD, die Volksinitiative „Kein Steinkohlekraftwerk in Lubmin“ zu unterstützen, sagte der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE und Vertreter der Volksinitiative, Wolfgang Methling:


„Ich freue mich, dass Herr Timm seine Parteikolleginnen und –kollegen auffordert, die Volksinitiative ´Kein Steinkohlekraftwerk in Lubmin` zu unterstützen. Besser wäre es aber, wenn er mit zu den VertreterInnen oder den ErstunterzeichnerInnen der Volksinitiative gehört hätte, so wie es unser Wunsch war.

So wie `ein bisschen schwanger sein` wirkt es allerdings, wenn Timm den Ministerpräsidenten im gleichen Atemzug auffordert, energischer für die Halbierung der Kraftwerksgröße einzutreten.

Die Aussage der Volksinitiative ist völlig klar: Wer unterschreibt, lehnt das Steinkohlekraftwerk in Lubmin gänzlich ab. Gottfried Timm muss sich entscheiden. Entweder ist er gegen das Steinkohlekraftwerk oder für den windelweichen, nicht durchsetzbaren Formelkompromiss der SPD.“


Ähnliche Beiträge