Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Egbert Liskow: Erfolgsmodell Führerschein mit 17 bald bundesweit

Der CDU-Landtagsabgeordnete Egbert Liskow, zeigte sich erfreut, dass das im Land seit 2007 erfolgreiche Modell „Führerschein mit 17″ (offiziell „Begleitetes Fahren“) nach einer Ankündigung von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer bundesweit umgesetzt werden soll.

„2005 hat der Bund den Weg für entsprechende Modellversuche in den Ländern frei gemacht. Nach massivem Druck und mehreren Initiativen der CDU-Landtagsfraktion hatte die letzte rot-rote Landesregierung einem Modellversuch für das Begleitete Fahren auch in unserem Bundesland zugestimmt. Der Modellversuch begann dann endlich am 25. November 2006. Der Führerschein kann dabei bereits mit 17 Jahren erworben werden. Bei jeder Fahrt muss eine mindestens 30-jährige Begleitperson als Berater mitfahren. Diese muss auf der Prüfbescheinigung namentlich eingetragen sein. Die Begleitperson muss außerdem seit mindestens fünf Jahren im Besitz der Fahrerlaubnisklasse B sein und darf bei Erteilung der Prüfbescheinigung höchstens drei Punkte in Flensburg haben.

Ziel des Führerscheins mit 17 war es, dass der jugendliche Fahranfänger durch das begleitende Fahren lernt, Verkehrssituationen richtig einzuschätzen und sicherer zu werden. Inzwischen ist erwiesen, dass das erheblich höhere Unfallrisiko der Fahranfänger durch die Begleitphase gesenkt wird. Die Evaluation der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) zeigt, dass beispielsweise das Risiko erhebliche Verkehrsordnungswidrigkeiten zu begehen, um 22 Prozent reduziert wird. Über 17.000 Jugendliche in Mecklenburg-Vorpommern haben sich seit November 2006 an dem Modellversuch beteiligt.

Es ist gut, dass die positiven Ergebnisse aus den Modellversuchen in den Bundesländern nun dazu führen, dass das Begleitende Fahren in ganz Deutschland zum Regelfall werden soll“,  so Egbert Liskow, der auch Vorsitzender des Verkehrsausschusses des Landtages ist.


Ähnliche Beiträge