Einführung in der Universitätskirche Rostock

Marienkirche in Rostock. Foto: M.M.

Am 16. Dezember wurde in der Universitätskirche Rostock der neue Universitätsprediger Pastor Dr. Martin Kumlehn in einem feierlichen Gottesdienst von Gerhard Ulrich, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), eingeführt.

Martin Kumlehn wurde zum 1. Oktober 2018 von der Ersten Kirchenleitung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) für drei Jahre zum Universitätsprediger berufen.

Vor seiner Promotion im Jahr 1999 an der Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität-Bochum war er Pastor der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers in Barum und Natendorf (Lüneburger Heide). 2007 habilitierte Martin Kumlehn an der Humboldt-Universität zu Berlin zum Thema „Gott zur Sprache bringen“. Dort lehrt er auch als Privatdozent für Praktische Theologie.

Seine Forschungsschwerpunkte sind Kirchentheorie, Religion und Kultur, Homiletik, Religion in der Kita sowie Gartentherapie. Er ist zudem als Religionslehrer an der Werkstattschule in Rostock sowie als Redakteur der Reihe Predigtstudien tätig. Seit 2010 ist Martin Kumlehn Pastor in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Buchholz bei Rostock, wo er 2017 die KunstKirche Buchholz als Ort des Dialogs zwischen Kirche und Gegenwartskunst ins Leben gerufen hat  („kirche-buchholz.de“).

Seit 1841 werden in Rostock Universitätspredigten gehalten, zunächst an der Kirche St. Marien, seit 1899 in der alten Klosterkirche ‚Zum Heiligen Kreuz‘. Sie dient bis heute der Universität Rostock als Universitätskirche. Im Rostocker Universitätsgottesdienst ist es üblich, dass auch Hochschullehrer und -lehrerinnen anderer Fakultäten die Kanzel besteigen.

Pressemitteilung der Universität Rostock