Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Die Rostocker Uni-Gründungsurkunde im Kulturhistorischen Museum…

Gründungsurkunde der Universität Rostock von 1419 im Kulturhistorischen Museum Rostock bis 14. Juli 2018 letztmalig zu sehen

Gründungsurkunde der Universität Rostock von 1419. Foto: LHA Schwerin

Nur noch eine Woche ist Gründungsurkunde der Universität Rostock von 1419 in der Ausstellung „Rostock. Jetzt 800“ im Kulturhistorischen Museum Rostock zu sehen. Es ist die wertvollste und wichtigste Urkunde aus der Geschichte der Universität. Ohne diese Urkunde gäbe es keine Universität in Rostock. Das Dokument aus Pergament, mit dem Papst Martin V. am 13. Februar 1419 die Gründung der Universität Rostock bestätigte, ist so empfindlich, dass es insgesamt nur vier Wochen in der Ausstellung gezeigt werden darf. Diese Zeit läuft am 14. Juli 2018 ab. Danach kehrt sie in das Depot des Landeshauptarchives Schwerin zurück.

Die Einrichtung der Universität mit einer juristischen, medizinischen und artistischen Fakultät bestätigte Papst Martin V. am 13. Februar 1419 auf Antrag der Herzöge Johann II. und Albrecht IV. von Mecklenburg, des Bischofs Heinrich von Schwerin und des Rates der Stadt Rostock. Diese sollten die erforderlichen Bauten und Mittel zur Verfügung stellen. In der Gründungsurkunde wurden der Universität alle Freiheiten und Rechte wie den „Hohen Schulen“ zu Köln, Wien und Leipzig zugesichert. Kanzler wurde der Bischof von Schwerin.

Wer das einmalige Zeugnis der Universitätsgeschichte in der großen Ausstellung des Kulturhistorischen Museums Rostock noch sehen möchte, hat noch eine Woche Zeit.

Pressemitteilung der Universität Rostock

 

 


Ähnliche Beiträge