Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Die MeLa 2016 in Mühlengeez bei Güstrow im Fokus

Sonderschau MeLa-Gartenträume mit Präsentationen, Workshop & Quiz

Im letzten Jahr startete die Sonderschau MeLa-Gartenträume mit 14 Partnerunter-nehmen unter der Federführung der Künstlerin und Designerin Emell Gök Che anlässlich der 25. Jubiläums-MeLa. Eine Präsentationsfläche von 1.500 Quadratmetern mit Ideen und Produkten für den Garten wurde gestaltet.

Der Zweitauflage haben sich fünf weitere Firmen angeschlossen, die die Fläche umgestaltet haben und in diesem Jahr sechs verschiedene Bereiche zeigen: Obstgarten, Urlaubsgarten, Kunst- und Kreativgarten, Kindergarten, Aktionsgarten und Hausgarten. Was sich hinter den einzelnen Bereichen verbirgt, lässt sich erahnen. Neu ist ein Aktionsgarten, der Vorträge, Workshops und ein Quiz auf der Fläche anbietet.

Am MeLa-Eröffnungstag, dem 15.09.2016, wird um 15.00 Uhr das Projekt „MeLa-Gartenträume“ mit dem Vortrag „Gedanken und Visionen zur kreativen Gartengestaltung“ von Emell Gök Che vorgestellt.

Täglich haben die Besucher die Möglichkeit bei einem Baumquiz, vorbereitet und durchgeführt von den Güstrower Baumschulen, mitzumachen. Dem Habitus, also der Wuchsform, sind die Blüten und Früchte der Bäume zuzuordnen. Unter allen richtigen Antworten werden an jedem Tag um 16.00 Uhr Preise verlost. Die Preise wer-den zur Verfügung gestellt von den Güstrower Baumschulen, Hinrichs Pflanzenhandel aus Kröpelin und der Tischlerei Rossnagel aus Bützow. Freitag bis Sonntag jeweils um 13.00 Uhr stellt Sylvaine Wahl (Die Beetbegrenzer GmbH & Co. KG) ihre fugenlosen Beetbegrenzungen vor.

Ein neuartiges Konzept erlaubt es, Beet- und Wegbegrenzungen aus einem Stück in den Garten des Kunden zu pressen. Am Wochenende finden zwischen 10.00 und 12.00 Uhr sowie 14.00 und 16.00 Uhr Workshops statt. Unter der Anleitung von Holger Klaiber von der Tischlerei Rossnagel können Besucher ab 12 Jahren einen Rechen bauen. Die vorbereiteten Holzteile wie Stiel, Holm und Zinken sind unter Anleitung zusammenzufügen.

Handwerkliches Geschick sollte mitgebracht werden sowie ca. eine Stunde Zeit. Für die Teilnahme am Workshop wird ein Unkostenbeitrag von 30,- Euro erhoben, welcher vor Ort zu entrichten ist. Der fertige Rechen darf selbstverständlich mit nach Hause genommen werden. Er kann zum Harken benutzt werden, zum Furchenziehen für Saatgut oder zur Bodenbearbeitung.

Auch zur Dekoration des heimischen Gartens umsäumt mit einigen Pflanzen ist er geeignet.

Pressemitteilung – MeLa 2016Claudia Kerber

 

 


Ähnliche Beiträge