Größte Fachausstellung für Landwirtschaft,  Ernährung, Fischwirtschaft, Forst, Jagd und Gartenbau im Nordosten Deutschlands

MV- seit Jahrhunderten ein Agrarland. Foto: M.M.

Wo treffen über 1.000 Fach- und Tieraussteller, Jungzüchter und Landtechnik-Oldtimer, Pommerngänse sowie  jährlich rund 70.000 Besucher aufeinander? Natürlich auf der MeLa, der größten Fachausstellung für Landwirtschaft,  Ernährung, Fischwirtschaft, Forst, Jagd und Gartenbau im Nordosten Deutschlands.

Für vier Tage öffnet das weitläufige Messegelände in Mühlengeez nun zum 28. Mal seine Pforten. Am Donnerstag, den 13.09.2018 um 10:00 Uhr wird die MeLa erneut von der Ministerpräsidentin Manuela Schwesig eröffnet.

Am Sonntag, den 16.09. endet die Messe traditionell mit dem Pferdeschauprogramm und der anschließenden Übergabe des Staffelstabs an das Tier der MeLa. Von Donnerstag bis Sonntag präsentiert die Messe das gesamte, vielfältige Spektrum der Agrarbranche sowohl für Fachbesucher als auch für interessierte Gäste und Familien.

Kleeo, das im Jahr 2017 erstmals aufgetretene Maskottchen der MeLa, wird  auch in diesem Jahr die Gäste sowie die rund 1.000 Fach- und Tieraussteller begrüßen und sie täglich begleiten.

Auf den 172.000 Quadratmetern Ausstellungs- und Aktionsfläche wird ein vielfältiges Programm mit wissenswerten Informationen und Produkten aus den Bereichen Landwirtschaft, Ernährung, Fischwirtschaft, Forst, Jagd  sowie Gartenbau geboten.

Christin Mondesi, Geschäftsführerin des Messe- und Ausstellungszentrums Mühlengeez weiß, was 2018 die Besucher begeistern wird: „Informationen zu den präsentierten Branchen, unterhaltsame und wissenswerte Shows für Kinder, kulinarische, regionale und inter-nationale Leckereien sowie die besonders beliebten Tierschauen und Wettbewerbe sind charakteristisch für die MeLa“.

Bewährte Besuchermagnete sind in jedem Jahr die Vorführungen der Zuchtverbände sowie deren Leistungswettbewerbe. „In diesem Jahr freuen wir uns als besonderen Höhepunkt auf den 10. Bundesjungzüchterwettbewerb der Fleischrinder. Dieser Wettbewerb – auf Bundesebe-ne – findet 2018 erstmalig in Mühlengeez statt. Allen Teilnehmern drücken wir jetzt schon die Daumen“, erklärt Christin Mondesi mit Blick auf das MeLa-Programm am Samstag und Sonntag des dritten Wochenendes im September.

Für leuchtende Kinderaugen sorgen die Landjugend und Tierzuchtverbände während der kindergerechten Vorstellung verschiedener Nutztiere im MeLa-Kinderzelt.

Aber nicht nur Tierfreunde können die Messe genießen – Technikfans werden sowohl während der Oldtimerpräsentationen als auch an den Ständen der Landtechnikhändler auf ihren Geschmack kommen.

Schüler, die sich ihre berufliche Zukunft planen möchten, sind bei der „MeLa-Jobbörse“ und dem „Karrieretag“ genau richtig. Dazu ergänzend stellt die „Show der Auszubildenden“ die zahlreichen Berufs- und Karrieremöglichkeiten in der Landwirtschaft unterhaltsam vor. In Halle 1 geben Messeaussteller ihre freien Ausbildungsplätze und Stellenangebote bei der „Jobbörse“ bekannt.

Traditionell wird am Freitag, den 14.09. ab 10:00 Uhr zum Bauerntag im Festzelt geladen. In diesem Jahr können Landwirte und interessierte Gäste die agrarpolitischen Podiumsdiskussion zum Thema: „Landwirtschaft im Spannungsfeld zwischen Umweltverantwortung und Wirtschaftlichkeit“ verfolgen und mitdiskutieren.

Das diesjährige Tier der MeLa ist die Pommerngans.

Die Pommerngans wird auch Rügener Gans genannt und gehört mittlerweile zu den beliebtesten Gänserassen in Deutschland. Diese sehr alte, große und ruhige Gänserasse wurde seit mehreren Jahrhunderten in Pommern, insbesondere auf Rügen und in der brandenburgischen Uckermark gehalten.

Eine geplante Zucht begann vermutlich um 1300. Offiziell wurde die Rasse, die zu der Rassen-gruppe der Groß- und Wassergeflügel gehört, 1912 als eigenständig anerkannt und wird heute in ganz Deutschland gezüchtet. Die Pommerngans hat eine eiförmige Gesamtform mit breiten Schultern und einem waagerecht leicht aufrecht getragenen Körper. Die sogenannte Bauchwamme, eine hängende Hautfalte am Unterleib, verläuft einfach und mittig zwischen den kräftigen Beinen.

Das Gefieder liegt eng am Körper an und der waagerechte Schwanz hat kurze Federn. Der Kopf ist kräftig, mittellang und breit. Das ist das besondere Merkmal der Pommerngans. Sie kommt in drei verschiedenen Farbschlägen vor: weiß, grau und graugescheckt. Dabei werden die Graugescheckten als Königsrasse unter den Gänsen angesehen. Die männlichen Pommerngänse – Ganter können um die 8 kg Gewicht erreichen.

Die Pommerngänse können die Besucher der MeLa 2018 unter anderem im Kleintierzelt näher kennen lernen. Dort werden die Züchterinnen und Züchter des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter Mecklenburg-Vorpommern e.V. den Umgang, die Haltung und Nutzung dieser besonderen Gänserasse erklären.

Weitere Höhepunkte zur MeLa sind unter anderem:
– ausführliche Präsentation Tier der MeLa 2018: Pommerngans
– U24-Landeswaldarbeitermeisterschaft Mecklenburg-Vorpommern am Freitag
– Tag des Handwerks am Samstag
– Vorführung der historischen Landmaschinen am Freitag und Sonntag.

Pressemitteilung der MeLa