Fast 73000 Besucher vor Ort

Die Fachausstellung für Landwirtschaft, Ernährung, Fischwirtschaft,  Forst, Jagd und Gartenbau ist wieder ein Erfolgsgarant.

„Die 27. MeLa war in diesem Jahr wieder ein großer Anziehungspunkt für  Fachbesucher und interessierte Verbraucher. Mit einer Besucherzahl von  72.700 Gästen haben wir einen neuen Besucherrekord erzielt. Das zeigt,  welch große Bedeutung die Landwirtschaftsfachmesse im Nordosten des  Landes hat“, freut sich Stefanie Höter, Prokuristin des Messe- und  Ausstellungszentrums Mühlengeez.

„Ich danke den insgesamt 1.042 Ausstellern aus Deutschland und 14 weiteren Nationen, darunter 288 Tierzüchter, für ihr großes Engagement“, fügt sie hinzu. Mit den gezeigten Innovationen aus der gesamten Landwirtschafts- und Ernährungsbranche und der Vermittlung von Informationen sei es gemeinsam gelungen, das Interesse der Fachleute und Verbraucher zu wecken und die Erwartungen zu erfüllen.

Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt in M-V, sagt: „Für mich ist und bleibt die MeLa auch nach 27 Jahren das Schaufenster der Agrarbranche in Mecklenburg-Vorpommern. Sie ist Fach- und Publikumsmesse zugleich und Spiegelbild für die positiven Entwicklungen im ländlichen Raum. Die über 1.000 Aussteller – davon ein Drittel aus anderen Bundesländern und dem Ausland – verdeutlichen die weitreichende Bedeutung der Messe.“

Besonders wichtig seien ihm die agrarpolitischen Debatten vor Ort. „Die Landwirtschaft sieht sich zunehmend mit Vorurteilen konfrontiert. Da ist es nur folgerichtig, Fairness zu  reklamieren und Meinungsmache zu kritisieren. Ich sage aber auch ganz klar, wer etwas verändern will, muss sich selbst verändern. Anstatt um die Erhaltung des Status Quo zu kämpfen, muss die Branche zeigen, wie es besser geht. Deutschland braucht eine kritisch-aktive Debatte der Landwirte mit der Gesellschaft über das Leitbild der deutschen Landwirtschaft.

Mit Norddeutschlands größter Landwirtschaftsausstellung hier in Mühlengeez bieten wir dafür ein Forum. Auch helfen wir Vorurteile abzubauen, in dem wir Interessierten vor Augen führen, wie modern, produktiv und kreativ Landwirtschaft sein kann“, ergänzt er.

„Als landwirtschaftlichem Berufsstand war es uns wieder einmal ein großes Bedürfnis auf der MeLa, den Austausch mit Kollegen aus der Agrarbranche und Verbrauchern zu vertiefen. Trotz der witterungsbedingt schwierigen Ernte in diesem Jahr, haben wir es uns nicht nehmen lassen, in Mühlengeez präsent zu sein“, sagt Bauernverbandspräsident Detlef Kurreck. Die 27. Mela sei sehr erfolgreich verlaufen. Im Mittelpunkt stehe für ihn die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen und somit zum Verständnis der landwirtschaftlichen Zusammenhänge beizutragen.

Sehr beliebt waren besonders die Jungzüchterwettbewerbe, die Kinder-MeLa, die Landestierschau und das MeLa-Kochstudio in Zusammenarbeit mit der Initiative „So schmeckt MV“.

Pressemitteilung, Foto: Claudia Kerber, MeLa Mühlengeez