Bald Festivitäten in ganz Deutschland, auch im deutschen Nordosten…

Es wird in Deutschland und in M-V bald gefeiert. Foto: M.M.

Es herrscht bald Jubel, Trubel und Heiterkeit. Angesichts des 30.Jahrestages des Berliner Mauerfalls. 2020 folgt dann der 30.Geburtstag der deutschen Vereinigung. Viele politische Sonntagsreden werden gehalten.

Die Politikerinnen und Politiker fast aller Farben – nicht zuletzt in M-V – werden sich gegenseitig auf die Schultern klopfen, was man doch alles erreichte.

Menschlicher Verfall

Inzwischen zerfallen in der Tat nicht in Ostdeutschland mehr die Innenstädte und Kirchen, dafür aber die Menschen. Materiell – und viel schlimmer, auch charakterlich. Aber was nutzen gewienerte Innenstädte und Kirchen, in die keiner mehr geht.

Weil: Geschäfte infolge mangelnder Kaufkraft in den „Cities“ schließen müssen. Kirchen leer bleiben, weil sich immer mehr Menschen von einer wieder politisch instrumentalisierten Kirchen-Institution abwenden. Ebenso von den Gewerkschaften, die sich in der Vergangenheit auf ähnliche Weise für die politischen Belange anderer einsetzten und damit nur Lobby-Arbeit leisteten.

Deutschland geht es gut?

Deutschland geht es im Jahr 2019 alles andere als gut. Neben dem Pflege-Notstand gibt es auch einen Notstand in puncto Bildung, Integration und bei der Gewährleistungen einer umfassend funktionierenden digitalen Infrastruktur. Die Besitztümer sind extrem ungleich verteilt. Eine Altersarmut droht. Vermögend wird nicht mehr jene, die hart arbeiten, sondern jene, die auf den Finanzmärkten zocken. Es werden Blasen geschaffen, die bald zerplatzen werden. Aus der selbst verschuldeten Finanzkrise 2008 wurden keine Lehren gezogen. Nur ein Drittel lebt hierzulande in bestem Wohlstand, der Rest malocht und rennt im Hamsterrad. Mal mehr, mal weniger „erfolgreich“.

Hysterie und „Jobwunder“

Es herrscht eine Hysterie in Sachen „Klimawandel und Energiewende“ – ohne hinreichende Kenntnisse darüber. Die Debatten- und Diskussionskultur ist in Deutschland, auch in M-V, völlig unterentwickelt. Auch eine Folge des bereits erwähnten Bildungsnotstandes.

Dank der Profitsucht und der Gier einer Minderheit wurden und werden die Lebensgrundlagen der Mehrheit nachhaltig zerstört. Und diese gierigen Minderheiten fanden auch die Unterstützung in deutschen Landen!

Den Menschen wird nicht zuletzt weisgemacht, dass immer mehr Jobs entstehen. Was nützen aber immer mehr Jobs, wenn man von den Gehältern, die dort gezahlt werden, nicht mehr leben kann. Wenn Gebühren, Steuern, Preise für Waren des täglichen Bedarfs und Abgaben stetig steigen. Guter Wohnraum unbezahlbar wird. Energiekosten exorbitante Höhen erreichen. Und viele Arbeitsverhältnisse – bei kargem Mindestlohn – nur Teilzeit oder befristet sind, so dass sich viele Zweit- und Dritt-Jobs suchen müssen, um zu überleben. Jobs in den Verwaltungen und bei größeren Firmen werden – die DDR lässt grüßen – mehr nach Gesinnung als nach Kompetenz vergeben.

Fachkräfte gibt es durchaus. Sie müssen nur eingestellt werden. Auch Weiterbildungen helfen, um Lücken in der der hiesigen Arbeitswelt zu schließen..

Was wäre, wenn…

Man möge sich vorstellen, es gäbe noch extremere EURO-Turbulenzen als jetzt schon, die Wirtschaftskraft Deutschlands würde deutlich schwinden und der ganze, nur relative Wohlstand wäre „weg“. Was wäre dann? Würden sich die Deutschen mehrheitlich demokratisch verhalten oder könnten, wieder einmal, Extremisten von links oder rechts die politische Macht „gewinnen“?! Und wie ist es um die demokratische Gesinnung in der „Mitte der Gesellschaft“ bestellt?

Fakt ist, dass politisch und wirtschaftlich auch in Deutschland zurzeit eine Menge schief läuft. Da helfen auch keine schönen oder geschönten Statistiken weiter, weder jene zum Arbeitsmarkt, noch zum allgemeinen Vermögen „der Deutschen“ noch über Integrationserfolge! Nur wer aufrichtig und ehrlich agiert, wird jedoch akzeptiert und gewählt.

Konflikte weltweit

Gegenwärtig gibt es weltweit zudem mehr als 40 Kriege und kriegerische Konflikte – mit Millionen Toten, hungernden Kindern und Verletzten. Nur über einen Teil dieser Konflikte werden wir hierzulande auch informiert. Leider.

Nichts gelernt

Seit der „Wende“ 1989/90 gab bzw. gibt es zahlreiche Kriege und globale Verbrechen. Die Menschheit lernte anscheinend nicht hinzu – auch nach zwei Weltkriegen plus folgendem  „Kalten Krieg“ nicht . Die Menschen sind nicht in der Lage, ihr Miteinander und ihre Meinungsunterschiede friedlich zu lösen.

Wie meinte der Vater von Glasnost und Perestroika, Michail Gorbatschow, vor einigen Jahren: „Wir alle sind Passagiere an Bord des Schiffes Erde, und wir dürfen nicht zulassen, dass es zerstört wird. Eine zweite Arche Noah wird es nicht geben…“

30 Jahre Fall der Berliner Mauer. 30 Jahre deutsche Vereinigung. Ein Grund zur Freude?! Mitnichten.

Jubeln werden unsere Spitzen-Beamten, die Angestellten im öffentlichen Dienst, die Manager großer Konzerne und – die inoffiziellen Träger des „goldenen Wendehalses“.

Die anderen dürfen weiter kämpfen.

Dr. Marko Michels