Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Der Turnsport zwischen Rostock und Rio

Nachgefragt beim Hanseturnverein Rostock

Bei den olympischen Wettkämpfen im Turnen 2012 in London, waren China mit 4 x Gold, 3 x Silber, 1 x Bronze, die USA mit 3 x Gold, 1 x Silber, 2 x Bronze, Russland mit 1 x Gold, 3 x Silber, 4 x Bronze und Japan mit 1 x Gold, 2 x Silber die Top-Nationen. Rumänien, auch ein großes traditionsreiches Turn-Land,  sicherte sich in der britischen Hauptstadt 1 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze. Werden die „Großen Fünf“ – USA, China, Japan, Russland und Rumänien – auch die olympischen Turnwettbewerbe 2016 in Rio beherrschen?

Wie beurteilt Peer Schmidt vom Hanseturnverein Rostock dabei das Turn-Geschehen in M-V und darüber hinaus?!

Nachgefragt

Frage: Das Turn-Jahr 2016 ist noch jung: Was werden die sportlichen Höhepunkte 2016 aus Sicht des HTV sein?

Peer Schmidt: Nun, die Olympischen Spiele sind natürlich das absolute Highlight in diesem Jahr. Dieses Wochenende entscheidet sich die Teilnahme/Qualifikation zu den Spielen bezüglich  unserer Turnerinnen und Turner beim Test-Event in Rio de Janeiro. Also heißt es Daumen drücken! Unsere Nationaltrainer und Athleten sind gut vorbereitet und voller Zuversicht.

Frage: Was erwarten Sie von den olympischen Wettkämpfen 2016 – bei den Frauen und bei den Herren?  Nicht nur aus deutscher Sicht…

Peer Schmidt: Es wird mit Sicherheit wieder ein absolutes Aushängeschild für den Turnsport werden. Die Entwicklung immer neuer und schwierigerer Elemente schreitet weiter in rasantem Tempo voran, und läßt wieder auf einige Überraschungen hoffen. Viele neue junge Talente wird es zu sehen geben. Die stärksten Nationen werden mit Sicherheit auch bei diesen OS wieder auftrumpfen. Allen voran die USA.

Es wird schwer werden für unsere Athleten. Aber für eine Überraschung können auch sie sorgen!

Frage: Von Rio nach Rostock…Wie verlief die Entwicklung des Turnsportes in den letzten Monaten beim HTV? Wie war der Zuspruch zum Verein?

Peer Schmidt: Zum Ende 2015 hatten wir durch die Flüchtlingssituation eine angespannte Lage in unserer Rostocker Kunstturnhalle, da wir andere Vereine mit aufnehmen mussten. Die Halle war dadurch natürlich übervoll und ein intensives – effektives Training unserer Leistungsturnerinnen kaum möglich. Die Stadt Rostock hat aber sehr gute Arbeit geleistet, so dass  mit Jahresbeginn alles wieder „in gewohnten Bahnen laufen kann“. Wir stecken mit unseren Turnerinnen der Altersklasse 9 und 10 in der finalen Phase der Vorbereitung auf den Hauptwettkampf der DTB-Turn-Talentschulen in Deutschland, dem TTS-Pokal (Inoffizielle Meisterschaften in diesem Altersbereich). Auch wir, Trainer und Turnerinnen, sind optimistisch die schwierigen Übungen bis zum Termin (18./19.06.2016) in guter Qualität präsentieren zu können. Insgesamt hält der gute Zuspruch zu unserem Verein und unseren Sportangeboten unvermindert an. In einigen Gruppen mussten wir sogar schon Mitglieder-Aufnahmestopp verhängen, da die Kapazitäten ausgeschöpft sind.

Vielen Dank!

Marko Michels

 

 


Ähnliche Beiträge