Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Der Radsport: Zwischen Richmond und Schwerin

Nachgefragt bei Uwe Meinke, Präsident des Radsportverbandes M-V


Der September wird ein spannender radsportlicher Monat. Einerseits finden „ein paar Kilometer“ von Schwerin entfernt die Weltmeisterschaften im Straßen-Radsport in Richmond (USA) statt, andererseits wird auch in der Region ein interessantes Radrennen ausgetragen. Erstmals gibt es, am 27.September, das „Schweriner-Seen-Jedermann-Rennen“.

Der Countdown dazu läuft also…

Nachgefragt bei Uwe Meinke, Präsident des Radsportverbandes M-V

U.Meinke zum baldigen Radrennen in Schwerin

„Klasse, dass es eine solche Radsport-Veranstaltung geben wird…“

Frage: Der Countdown zum ersten „Schweriner-Seen-Jedermann-Rennen“ läuft? Wie ist der Stand der Vorbereitungen?

Uwe Meinke: Ja, in vier Wochen ist es endlich so weit! Der Stand der Vorbereitungen liegt im „grünen Bereich“. Alles verläuft planmäßig. Es ist klasse, dass es dank von „MK Sportevent Michael Kruse“ als Veranstalter und des „Fördervereines Radfahren in MEV e.V.“ als Ausrichter eine derartige Radsport-Veranstaltung in M-V geben wird. Der Radsport, ob auf der Bahn oder auf der Straße, hat in M-V ja eine große Tradition.

Frage: Wie viele Meldungen liegen vor?

Uwe Meinke: Bislang haben sich 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für das Radrennen angemeldet. Die meisten kommen aus Norddeutschland, so aus Rostock, Güstrow, natürlich Schwerin, Lüneburg, Elmenhorst, Hamburg, aber auch aus Berlin. Von den 350 bisherigen Meldungen sind rund 90 Radsportlerinnen.

Frage: Wie ist die Streckenführung? Wo geht es lang?

Uwe Meinke: Es wird zwei Strecken-Angebote geben. So gibt es ein 100 Kilometer langes Straßen-Rennen für „geübte“ Rennsportler mit Rennrädern. Wer es etwas kürzer mag, für den ist die 47 Kilometer Strecke eine gute Alternative. Dort können weniger ambitionierte Rennsportler bzw. Hobbysportler ihr Können präsentieren. Zugelassen sind auf den 47 Kilometern Rennräder und verkehrssichere Räder. Der Alte Garten in Schwerin ist übrigens Zielort und dort wird zudem ein kulturelles Rahmenprogramm veranstaltet.

StefanNimkeMV

Frage: Werden ebenfalls namhafte Radsportler vor Ort sein? Auch Ihre Tochter Katrin Meinke (Olympia-Teilnehmerin 2004, jeweils WM-Dritte im 500 Meter-Zeitfahren 2001 und im Sprint 2002 – red.Anm.)?

Uwe Meinke: Ja, Stefan Nimke, unter anderem Teamsprint-Olympiasieger 2004, wird über die 100 Kilometer starten. Katrin ist hingegen nicht auf dem Rad aktiv, wird aber als Helferin vor Ort tätig sein.

Frage: Im September gibt es ja auch die Rad-WM, unter anderem mit Andre Greipel (Rostock) und Trixi Worrack (Bad Doberan. Wer sind dort Ihre Favoriten?

Uwe Meinke: Andre ist in diesem Jahr wieder in einer super Form. Die Strecke in Richmond, die nicht so bergig ist, könnte ihm durchaus liegen. Gerade bewies er mit seinem Erfolg bei den Cyclassics in Hamburg, dass mit ihm auch bei den Welttitelkämpfen zu rechnen ist. Vieles hängt auch von der Nominierung des Bundes Deutscher Radfahrer ab, ob Andre dann bei den WM auch Team-Kapitän sein wird. Und Trixi sehe ich auch weit vorn…

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für den Radsport!

Marko Michels

Foto/Michels: Stefan Nimke, der Teamsprint-Olympiasieger 2004, wird beim „Schweriner Jedermann-Seen-Rennen“ auch über die 100 Kilometer starten.


Ähnliche Beiträge