Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Der Pianist und die Klimamaschinen

Ausstellungseröffnung Ton Matton / Konzert der Festspiele MV

Wer sich unter einer Klimamaschine namens „Marzipan Paradies“ so gar nichts vorstellen kann, darf am Sonntag, dem 17. April um 17.00 Uhr die Ausstellungseröffnung des niederländischen Künstlers Ton Matton in der St. Petri-Kirche zu Lübeck nicht verpassen. Der Eintritt ist frei. (Ausstellungsdauer: 17. April bis 15. Mai 2011).

Mehr von Ton Matton ist am 10. September bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen eines Konzerts mit Pianist Francesco Tristano in Wendorf zu erleben. Das Konzert ist Teil der Reihe Künstlerstätten – die Künstlerstätten stellen einerseits Wirkungsorte bedeutender Künstler der Vergangenheit vor und ermöglichen andererseits Einblicke in die Lebens- und Arbeitsräume zeitgenössischer Kunstschaffender.

Als Künstler zwischen den Disziplinen – Architektur, Erfindung und Design – kombiniert Ton Matton Epochen und Stilebenen und setzt sie in neue Sinnzusammenhänge. Seine Kunst stellt sich den sozio-ökologischen Themen unserer Zeit, besonders den Gegensätzen zwischen Land und Stadt. Am Konzerttag gewährt der gelernte Stadtplaner Ton Matton Einblicke in sein Atelier (eine ehemalige Schule) und stellt allen Interessierten seine Kunst-Projekte vor. Unter anderem werden Filme – produziert von MattonOffice und Ellie Smolenaars – in der Schleife vorgeführt, so können jederzeit interessierte Besucher zuschauen (u. a. zu sehen: „Surviving the Suburb“, eine urbanistischen Utopie über das Leben auf dem Lande). Verschiedene Objekten sind in der Werkstatt und auf dem Hof zu besichtigen, darunter „Chicken Shed“ (Hühnerhütte), „Chicken Cabinet“ (Hühnerschrank), verschiedene „Climate Machines“ (Klimamaschinen), „Free Range Sink“ (freistehende Spüle), „Fridge on Ice“ (Kühlschrank auf Eis) und vieles andere mehr. An der Kentucky Kaffee Bar kann sich der Besucher mit Kaffee und Kuchen eindecken. Die Bar hat eine selbstkompostierende Funktion –  Würmer im Inneren der Bar verarbeiten das gebrauchten Kaffeepulver zu Kompost. Außerdem in Planung: Pizza aus dem selbstgebauten Lehmofen.

Was musikalisch in der Werkstatt passiert, ist ebenfalls eine Verwischung von Grenzen – Pianist Francesco Tristano zieht mit seinem Programm zwischen den Musikarchitekten Bach und Cage thematische Linien über Jahrhunderte hinweg und weist auf eine „Zukunftmusik“ jenseits eng geschnürter Traditionen hin.

Karten für das Konzert, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.


Ähnliche Beiträge