Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Der Moderne Fünfkampf im Jahr 2017

Nachgefragt beim Deutschen Verband für Modernen Fünfkampf

Das Jahr 2017 hat auch für die Modernen Fünfkampferinnen und Modernen Fünfkämpfer längst begonnen. Saison-Höhepunkt sind dabei die Europameisterschaften, die Weltmeisterschaften und die Weltcup-Serie.

Nachgefragt bei Tobias Bürger, Pressereferent des Deutschen Verbandes für Modernen Fünfkampf

„WM und EM sind die Höhepunkte…“

Frage: Das Jahr 2017 ist noch jung. Wann starten die Modernen Fünfkämpferinnen und Modernen Fünfkämpfer in die neue Saison?

Tobias Bürger: Zurzeit bereitet sich unsere Mannschaft auf die Saison vor. Zuletzt fand beispielsweise ein großer Reitlehrgang in Berlin statt. Die Weltcup-Saison startet dann am 22. Februar in Los Angeles. Zum ersten Mal seit vielen Jahren macht der Moderne Fünfkampf wieder Station in der Olympiastadt von 1932 und 1984.

Frage: Was werden 2017 die speziellen Jahreshöhepunkte im Modernen Fünfkampf sein?

Tobias Bürger: Das sind in diesem Jahr natürlich vor allem die Weltmeisterschaften im August in Kairo und einen Monat vorher die Europameisterschaften in Minsk. Auch dieses Jahr wollen wir uns mit einer schlagkräftigen Mannschaft für das Weltcup-Finale (im Juni in Druskininkai/LIT) qualifizieren. Dazu sind die Meisterschaften im Junioren- und Jugendbereich wichtige internationale Gradmesser. Der nationale Höhepunkt sind die Internationalen Deutschen Meisterschaften – diese finden am 8. und 9. April in Berlin statt.

Frage: Noch ein letzter Rückblick auf 2016… Wie lautet da das Verbandsresümee?

Tobias Bürger: Auch wenn es bei den Olympischen Spielen nicht für eine Medaille gereicht hat, sind wir sehr zufrieden mit dem letztjährigen Abschneiden. Die Plätze fünf und sechs für Annika Schleu und Patrick Dogue in Rio de Janeiro waren tolle Erfolge für unseren Verband. Und für Lena Schöneborn sind drei WM-Medaillen, drei Weltcup-Siege und die Führung in der Weltrangliste mehr als nur ein Trostpflaster für die Enttäuschung bei Olympia.

Letzte Frage: Wie es es eigentlich um den deutschen Nachwuchs im Modernen Fünfkampf bestellt?

Tobias Bürger: Gerade im weiblichen Bereich sehen wir uns sehr gut aufgestellt. Rebecca Langrehr und Anna Matthes gehören zu den besten Athletinnen ihres Jahrgangs und haben Medaillen bei den Jugend- und sogar bereits bei Junioren-Titelkämpfen gewonnen. Im männlichen Nachwuchs vollzieht sich gerade ein Generationswechsel. Auch hier gibt es aber im Jugend-Bereich vielversprechende Ansätze für die Zukunft.

Vielen Dank und weiterhin beste Erfolge!

Übrigens: Bis Ende der 1960er Jahre hatte der Moderne Fünfkampf auch in M-V eine gute Tradition und sportliche Heimat…

Marko Michels

 

 

 


Ähnliche Beiträge