…und die Proben fangen an

Der Countdown zu den Schloßfestspielen 2018 in Schwerin läuft. Die Arbeiten auf dem Alten Garten haben begonnen – die Proben zu „Tosca“ natürlich auch. M.M.

In Schwerin läuft es seit einem Vierteljahrhundert so: Kaum sind die „Ochsen“ auf dem Filmkunstfest M-V vergeben, scheint die Sonne und die Proben zu den Schloßfestspielen beginnen.

Seit 25 Jahren im Kulturkalender M-V…

Was 1993 sehr übersichtlich mit „Marlowe`s Faust“ im Schloßinnenhof begann, ist heute aus dem Kulturkalender von M-V nicht mehr wegzudenken. Und es gab in den letzten 25 Jahren zahlreiche Höhepunkte bei den Schloßfestspielen, wenngleich die Aida-Inszenierung von Werner Saladin ganz besonders unvergeßlich bleiben wird… Sogar Elefanten gab es damals.

Auf diese wird man 2018 aber vergeblich warten müssen, denn in diesem Jahr steht nicht Verdi auf dem Programm, sondern Puccini und dessen Oper „Tosca“. Spektakuläres dürfen die Besucher auch dort erwarten, obwohl das internationale Ensemble schon spektakulär genug ist.

„Tosca“ 2018 in Schwerin – das wird was…

Über 120 Künstlerinnen bzw. Künstler werden zu den „Tosca“-Aufführungen 2018 auf der 600 Quadratmeter großen Bühne vor der Kulisse des Schweriner Schlosses zu erleben sein, wobei bei jedem Opern-Abend bis zu 1800 Zuschauer Platz finden könnten.

Und den, also den entsprechend besten Platz, sollte sich jeder Opern-Interessierte rechtzeitig sichern. Denn: Pünktlicher Karten-Erwerb sichert die besten Plätze.

Nah an der Schweriner Realität

Auf dem Alten Garten in Schwerin wird für „Tosca“ fleißig gewerkelt. M.M.

Der Inhalt des Werks bietet alles, was sich Opern-Insider wie -Outsider nur wünschen können. Es geht um Ränkespiele, Missgunst, Neid, Macht, Einfluß, Liebe, Eifersucht, um schöne Frauen und schöne Männer, also um alles, was es real auch in Mecklenburg-Vorpommern 2018 zur Genüge gibt. Natürlich gehört viel Fantasie dazu zwischen Schwerin via Rostock bis Pasewalk einen ähnlich skrupellosen Polizeichef wie den Herrn Scarpia zu finden (Die Polizistinnen und Polizisten in M-V 2018 sind ja echte Freundinnen bzw. Helferinnen und echte Freunde bzw. Helfer!), aber fantasievoll sind ja die Mecklenburger und Vorpommern bzw. deren Gäste.

Man verrät an dieser Stelle nicht zu viel, wenn man an dieser Stelle darauf hinweist, dass es bei „Tosca“ kein „Happy End“ a la „Hollywood“ geben wird. Was diese Oper sicher noch um einiges interessanter und realistischer macht. Nicht immer gewinnen nämlich die Guten! Nicht mal die Bösen… Mitunter gewinnt keiner, bleiben alle auf der Strecke. Wie es bei „Tosca“ sein wird? Wer weiß!

Etwas sei noch verraten

Den nicht so Opern-Versierten sei allerdings außerdem gesagt: „Tosca“ ist nicht das „speziell“ duftende Parfüm, das man vielleicht schon mal bei der Oma gerochen hat. Nein. Es ist – bei Puccinis Oper – die attraktive bzw. berühmte Sängerin Floria Tosca. Und für diesen Haupt-Part konnte das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin zwei anmutige und stimmgewaltige Sängerinnen verpflichten: Erica Eloff und Karen Leiber. Auch die anderen Parts sind mit herausragenden Sängerinnen und Sängern besetzt – wer nicht bei der Schweriner „Tosca“ vorbei schauen wird, wird große Opern-Momente versäumen und es letztendlich bereuen.

Neunzehnmal zu sehen und zu hören

Das geübte Auge erkennt schon, wie toll die Bühne vor dem Schweriner Schloss aussehen wird. M.M.

Neunzehnmal wird „Tosca“ auf dem Alten Garten in Schwerin zu hören und zu sehen sein. Die Premiere steigt am 22.Juni um 20.30 Uhr. Dann folgen weitere Vorstellungen am 24.Juni um 18.00 Uhr, am 27.Juni um 20.00 Uhr, am 29.Juni um 20.30 Uhr und am 30.Juni um 19.00 Uhr.

Im Juli folgen weitere Aufführungen am 5.Juli (20.00 Uhr), am 6.Juli (20.30 Uhr), am 7.Juli (19.00 Uhr), am 8.Juli (18.00 Uhr), am 13.Juli (19.00 Uhr), am 14.Juli (20.30 Uhr), am 17.Juli (20.00 Uhr), am 20.Juli (20.30 Uhr), am 21.Juli (19.00 Uhr), am 25.Juli (20.00 Uhr), am 26.Juli (20.00 Uhr) und am 27.Juli (20.00 Uhr). Und das Schwerin „Tosca“-Finale wird dann am 28.Juli (20.00 Uhr) zelebriert.

Tja, die italienischen Künstler…

„Tosca“ im Jahr 2018 beweist aber auch, dass Italiener zumindest in der Kunst mit den Noten immer herausragend waren und es durchaus auch heute noch sind. Was man von den italienischen Künstlern mit dem Ball am Fuße 2017/18 leider nicht behaupten kann…

Wenn aber schon Italien nicht bei der Fußball-WM 2018 in Russland dabei ist, dann zumindest bei den Schloßfestspielen 2018 in Schwerin!

Last but not least: Wer es zudem gern „blutleer“ mag, der ist ebenfalls bei den Aufführungen von Bram Stokers „Dracula“ im Schloßinnenhof zwischen dem 30.Juni und 21.Juli gut aufgehoben…


Weitere wichtige Anmerkungen zu den „Tosca“-Aufführungen 2018: Operndirektor Toni Burkhardt wird Puccinis großes Musikdrama spektakulär in Szene setzen. Die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin spielt unter der Leitung des Generalmusikdirektors Daniel Huppert. Chordirektor Joseph Feigl leitet den Opernchor, den Extra-Chor und den Kinderchor. Für das imposante Bühnenbild zeigt sich Wolfgang Kurima Rauschning verantwortlich. Adriana Mortelitti gestaltet und realisiert die zahlreichen und beeindruckenden Kostüme der Oper.

Marko Michels