Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Der Einfluss Darwinscher Entdeckungen heute

Vortrag des australischen Honorarprofessors John Buckeridge an der Hochschule Wismar

HSAus Anlass des 200. Geburtstages von Charles Darwin wird der australische Honorarprofessor der Hochschule Wismar, John Buckeridge, am Mittwoch, dem 13. Mai 2009, um 17:00 Uhr einen Vortrag zum Thema „200 years on: reflecting upon Darwin’s influence on life in the 21st Century“ halten.

Die Veranstaltung findet auf dem Wismarer Campus, Haus 1, Raum 131 statt. Um Anmeldung wird gebeten.

In für norddeutsche Kreise ungewohnter Festkleidung wurde Prof. John Buckeridge im Mai 2004 zum ersten Honorarprofessor der Hochschule Wismar ernannt.

Brücken schlagen zwischen Kontinenten, das gelingt dem australischen Professor John Buckeridge (Mitte), seit Jahren im Rahmen seines Ethik-Kurses an der Hochschule Wismar, hier mit Sesay Simon Mamadi aus Sierra Leone und der Wismarer Studentin Monique Sakowski.

„Welchen Einfluss haben die Entdeckungen von Charles Darwin im 21. Jahrhundert?“, diese Frage stellt Prof. John Buckeridge, der als Dekan am Königlichen Institut für Technologie in Melbourne (Royal Melbourne Institute of Technology – RMIT) und als Präsident der Internationalen Gesellschaft für Biologische Wissenschaften tätig ist.

Seit nunmehr elf Jahren hält Prof. Buckeridge Gastseminare zum Thema „Ethik im Ingenieurberuf“ (Ethic and Professionals) an der Hochschule Wismar und betreut auch in seiner Heimat Studenten aus der Hansestadt. Die internationale Betrachtungsweise ermöglicht dem Zuhörer einen tiefen Einblick in globale Entwicklungsprobleme, aber auch -potentiale.

Mit seinem diesjährigen Vortrag berührt Prof. Buckeridge ein sehr sensibles und spannendes Thema. Wird doch Charles Darwin durch seine wesentlichen Beiträge zur Evolutionstheorie als einer der bedeutendsten Naturwissenschaftler bezeichnet und ist durch diese Leistung auch im Bewusstsein der Öffentlichkeit immer noch stark präsent.

Im 20. Jahrhundert entstanden unter dem Einfluss Darwins neue Disziplinen wie die Verhaltensforschung und die Soziobiologie, deren Anwendung auf den Menschen in der Philosophie als „evolutionäre Ethik“ diskutiert wird.

Heute stellt die von Darwin begründete und seitdem ständig weiterentwickelte Evolutionstheorie für die Biologie das grundlegende Paradigma dar: Durch sie werden alle biologischen Teildisziplinen, wie Zoologie, Botanik, Verhaltensforschung, Embryologie und Genetik, „unter einem einheitlichen Dach“ versammelt.

In seinen Ausführungen wird Prof. Buckeridge tiefer auf die Evolutionstheorie und ihre Bedeutung im Umgang mit dem Leben in der heutigen Zeit eingehen. Damit spricht er aktuelle Themen an wie zum Beispiel das, wie wir mit genmanipulierten Pflanzen umgehen sollen und welche Verantwortung Unternehmen heutzutage tragen, die in dieser neuen Branche schon längst Profite mit dem Leben von Pflanzen und Tieren sehen.

Er führt weiter aus, dass die Entwicklung von neuen Technologien eine Ausübung menschlicher Macht ist und alles menschliche Handeln moralischer Prüfung ausgesetzt ist, was auch für Unternehmen gilt, die in dieser neuen Branche Fuß fassen wollen.

Dieses topaktuelle Thema aufgreifend organisiert das Gründerbüro der Hochschule Wismar im Rahmen ihrer Themenabende die Vortragsveranstaltung mit Professor Buckeridge. Der Vortrag findet im Hauptgebäude der Hochschule Wismar, Haus 1, Raum 131 statt und erfolgt in englischer Sprache.

Rückfragen sowie telefonische oder schriftliche Anmeldung bitte an das Gründerbüro der Hochschule Wismar, 03841 753-186 oder per E-Mail: info@gruenderbuero-hswismar.de.

F.: Campus der Hochschule Wismar. mm


Ähnliche Beiträge