Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Der Countdown zu den Leichtathletik-WM 2009 in Berlin läuft

Mit dabei ist auch Siebenkämpferin Julia Mächtig vom SC Neubrandenburg

BNIn rund zwei Wochen, am 15.August 2009, beginnen die Leichtathletik-WM in Berlin.
Es werden circa 1800 Athletinnen sowie Athleten aus rund 200 Nationen in 24 Disziplinen mit insgesamt 47 Entscheidungen an den Start gehen.

WMMit dabei sind aus Mecklenburg-Vorpommern Julia Mächtig (SC Neubrandenburg/Siebenkampf), Ralf Bartels (SC Neubrandenburg/Kugelstoßen), Franka Dietzsch (SC Neubrandenburg/Diskuswerfen), Mark Frank (1.LAV Rostock/Speerwerfen) und als Ersatzfrau Ulrike Maisch (1.LAV Rostock/Marathon).

Julia Mächtig zu ihren Ambitionen, Hoffnungen und Zielen

„Es wird eine harte Konkurrenz …“

> Frage: Am 15./16.August heißt es für Dich, Julia, ganz weltmeisterlich: „Sieben auf einen Streich !“.
Die Qualifikation zu den Heim-WM in Berlin – ein besonderes „Schmankerl“ aus Deiner Sicht ?

JM– Julia Mächtig: Natürlich ist eine WM, fast vor der eigenen Haustür, etwas ganz Besonderes, etwas Einmaliges. Es ist schön, wenn viele Fans dabei sind, die die Daumen drücken und mich anfeuern. Auch die Zuschauer-Kulisse von möglicherweise 50000 bis 60000 Zuschauern spornt zusätzlich an. Für mich ist es außerdem ein ungemein wichtig, dass meine Familie vor Ort ist.

Sie können mich nun live erleben und brauchen nicht vor dem TV zu hocken. Ich werde die WM-Atmosphäre, die bestimmt „Gänsehaut-Feeling pur“ verspricht, zusammen mit meiner Familie in Berlin genießen.

> Frage: Ein Wermutstropfen bleibt … Deine Freundin und Klubkameradin Sonja Kesselschläger verpasste knapp die Qualifikation – knapp hinter Dir. Der einen Freud, ist der anderen Leid … Nun tritt Sonja nach der Saison sogar zurück.
Fühlst Du mit ihr ? Und: Was zeichnet die Siebenkämpferin Sonja Kesselschläger aus ?

– Julia Mächtig: Ich hätte es ihr sehr gegönnt, zum Karriere-Ende noch einmal bei einer WM zu starten. Sie hatte aber in den letzten Jahren viele gute Wettkämpfe, gute Erfolge erzielt, so dass sie zu Recht stolz auf ihre Karriere als Siebenkämpferin sein kann.

Sonja war für mich stets ein Vorbild, die mich nach vorn gepusht hat, von der ich eine Menge lernen konnte. Das gemeinsame Training mit ihr wird mir fehlen.

> Frage: Die Konkurrenz in Berlin wird hammer-hart. Wo möchtest Du Dich nach dem Wettkampf wieder finden ? Ist eine neue persönliche Bestleistung auf Deiner WM-Agenda ?

JM– Julia Mächtig: Na ja, mit genauen Prognosen halte ich mich lieber zurück. Vieles hängt von der Tagesform ab. Ich möchte allerdings schon in den Bereich meiner Bestleistung kommen, wenn ich sie übertreffen könnte, um so besser. Aber mein Ziel ist es, einen guten Wettkampf zu zeigen und dann schauen wir mal, was dabei rauskommt.

Jennifer Oeser hatte vor Jahresfrist mit hervorragenden 6360 Punkten „nur“ Platz 11 belegt. Gut möglich, dass diese Punktzahl in Berlin sogar für eine Top 6-Platzierung reicht …

> Frage: Die Welt-Titelkämpfe in Berlin markieren mehr als ein Vierteljahrhundert WM-Geschichte zwischen Helsinki 1983 und nun Berlin 2009.

Auch Mecklenburgerinnen und Mecklenburger sowie Vorpommerinnen und Vorpommern spielten bei Leichtathletik-WM eine gute Rolle: Marita Koch, Jürgen Schult, Torsten Voss, Christian Schenk, Silke Möller, Katrin Krabbe, Grit Breuer, Christine Wachtel, Sigrun Wodars, Astrid Kumbernuss, Steffi Nerius oder Franka Dietzsch prägten das Geschehen in den WM-Stadien.

Welche Leistung einer Athletin oder eines Athleten beeindruckte Dich besonders ?

– Julia Mächtig: Was Franka in den letzten Jahren geleistet hat, ist schon super. Sie hat sich trotz Rückschlägen immer wieder nach vorn gekämpft, nie aufgegeben und konnte 1999, 2005 und 2007 Weltmeisterin werden. Eine wirklich klasse Leistung. Ich wünsche ihr sehr, dass sie rechtzeitig zu den WM in Berlin ihre Form wieder findet und einen guten Wettkampf hat.

> Frage: Der Countdown für Berlin läuft. Wie sieht eigentlich Deine heiße Vorbereitungsphase auf die WM aus ? Gibt es noch intensive Trainingseinheiten ?

– Julia Mächtig: Ich habe vier Wochen harte Trainingseinheiten hinter mir, war schon ziemlich „down under“, hatte Muskelkater. Aber ich bin im „grünen Bereich“ und kann optimistisch für die WM sein. Am Montag geht es dann ins Trainingslager nach Kienbaum zur unmittelbaren Wettkampf-Vorbereitung und zwei Tage vor Beginn der Titelkämpfe reisen wir nach Berlin.

> Frage: Wirst Du die Wettkämpfe der anderen Mecklenburger und Vorpommern in Berlin verfolgen ?

JM– Julia Mächtig: Ich werde jedenfalls versuchen, bei möglichst vielen Wettbewerben – auch nach Ende des Siebenkampfes – im Stadion zu sein. Ralf hat ja auch am ersten Tag seinen Einsatz im Kugelstoßen (Anm.: Die Kugelstoß-Qualifikation bei den Herren ist am 15.August, das Finale wird am 16.August ausgetragen.).

Ich werde also nah bei ihm sein. Selbstverständlich werde ich mit allen Teilnehmern aus M-V mitfiebern, aber auch den anderen deutschen Startern drücke ich die Daumen.

> Frage: Wir erleben in M-V gerade einen wechselhaften Sommer. Du bist hingegen zu allen Jahreszeiten eine sonnige Neubrandenburger Frohnatur. Immer optimistisch und „gut aufgelegt“ ?

– Julia Mächtig: Ja, ich bin schon ein positiv denkender und optimistischer Mensch. Miesepeter mag ich nicht so, obwohl ich  manchmal auch suboptimale Tage habe … Aber ich lache sehr oft und bin gern „gut drauf“.

> Frage: Wie sieht Dein Leben gegenwärtig neben den Leichtathletik-Stadien aus ? Eher „Couch-Potato“ oder „Pisten-Gängerin“ ?

– Julia Mächtig: So kurz vor wichtigen Wettkämpfen und nach intensivem Training bin ich eher eine „Couch-Potato“. Ich bin ansonsten gern mit Freunden unterwegs und unternehme mit ihnen etwas. Meine Disco-Zeit liegt allerdings schon zurück, jetzt gehe ich nur noch selten auf die Piste.

> Frage: Drei Jahre sind es noch bis zu den Olympischen Spielen in London. Ist dort eine Medaille Dein Ziel ?

– Julia Mächtig: So weit blicke ich noch nicht in die Zukunft. Erst einmal möchte ich die WM mit gutem Ergebnis meistern und dann wird von Jahr zu Jahr geschaut, wie es läuft. Als Fernziel strebe ich eine Olympia-Teilnahme jedoch an.

Dann maximale Erfolge in „Spree-Athen“ !

Die Siebenkämpfe der Frauen bei den WM 1983 bis 2007

Weltmeisterinnen

1983: Ramona Neubert (DDR) / 1987: Jackie Joyner-Kersee (USA) / 1991: Sabine Braun (Deutschland) / 1993 Jackie Joyner-Kersee (USA) / 1995: Ghada Shouaa (Syrien) / 1997: Sabine Braun (Deutschland) / 1999: Sabine Braun (Deutschland) / 2001: Jelena Prochorowa (Russland) / 2003: Carolina Klüft (Schweden) / 2005: Carolina Klüft (Schweden) / 2007: Carolina Klüft (Schweden)

Medaillenspiegel – WM-Siebenkämpfe 1983 bis 2009-07-27

Land – Gold – Silber – Bronze

01.Deutschland: 3-2-1 (davon DDR: 1-1-1)
02.Schweden: 3-0-0
03.USA: 2-0-2
04.Russland: 1-2-1
05.Frankreich: 1-2-0
06.Syrien: 1-0-1
07.Großbritannien: 0-2-1
08.Weißrussland: 0-1-1
09.Rumänien: 0-1-0
09.Ukraine: 0-1-0
11.Bulgarien: 0-0-1
11.Ungarn: 0-0-1
11.Litauen: 0-0-1
11.Ghana: 0-0-1

M.Michels

Fotos:

1.Julia Mächtig. M.Michels
3.Julia Mächtig mit Petra Lammert beim OLympia-Empfang des SCN 2008. M.Michels
2.Julia Mächtig (DKB)

>>> Tickets zu den Leichtathletik-WM 2009 in Berlin sind unter www.berlin2009.org erhältlich !


Ähnliche Beiträge