Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

DEHOGA MV befragt Beherbergungsunternehmen über Verwendung der Steuerersparnis

Der Mehrwertsteuersatz für die Beherbergungswirtschaft ist zum 1. Januar 2010  von 19 auf sieben Prozent gesenkt worden. Viele Hoteliers haben bereits unmittelbar nach Bekanntgabe des Gesetzes Aufträge an Handwerksbetriebe, Lieferanten und Bildungsunternehmen für zusätzliche Investitionen und Weiterbildung ausgelöst sowie Einstellungsgespräche geführt. Seit Anfang des Jahres laufen zudem Preisverhandlungen mit Reiseveranstaltern und Geschäftskunden.

Die negative öffentliche Debatte irritiert jedoch viele Unternehmer. Einige überlegen sogar, den Ausgang der Diskussion abzuwarten und dann erst Aufträge auszulösen. „Ich kann meinen Kollegen nur raten, sich von dieser unsachlichen Diskussion nicht verrückt machen zu lassen. Es wäre fatal, jetzt auf die Investitions- und Einstellungsbremse zu treten. Das wäre nicht nur ein Schaden für die Wirtschaftspartner unserer Branche, sondern auch für den Arbeitsmarkt und jeden einzelnen Betrieb“, ist der Präsident des DEHOGA MV, Guido Zöllick, überzeugt.

Der DEHOGA führt gegenwärtig eine Umfrage unter allen Beherbergungsbetrieben durch, um die Verwendung der eingesparten Mittel aus der Absenkung der Mehrwertsteuer zu erfassen. „Wir müssen bei unseren Investitionsvorhaben bleiben, die geplanten Weiterbildungsmaßnahmen realisieren und an den vorgesehenen Einstellungen festhalten. Das müssen wir aber auch öffentlich machen, damit jeder sieht was passiert, wenn die Uhr zurückgedreht wird“, ruf Zöllick nicht nur seine Mitgliedsunternehmen, sondern auch alle anderen Branchenkollegen auf, an der Umfrage mitzumachen.

Der DEHOGA ist auf die Mitwirkung der ganzen Branche angewiesen. Denn von dem Steuervorteil partizipieren nicht nur die DEHOGA Mitglieder, sondern alle Beherbergungsbetriebe. Dazu zählen beispielsweise auch die Ferienanlagen, die Jugendherbergen und Campingplätze. „Es kommt darauf an, verantwortungsvoll darzustellen, welche Impulse von der Mehrwertsteuersenkung ausgehen. Wir müssen gemeinsam beweisen, dass von der Mehrwertsteuersenkung Gäste,  Mitarbeiter, Handwerker und Zulieferindustrie – und am Ende auch der Staat profitieren!“, so DEHOGA Präsident Zöllick abschließend.

Unternehmen, die an der Umfrage teilnehmen wollen, können sich an den DEHOGA Landesverband in Schwerin wenden. Tel.: 0385-592550, dehoga-mv@t-online.de, www.dehoga-mv.de


Ähnliche Beiträge