Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Das Vermächtnis der Schindlers – Erinnerungen einer Unbeugsamen

Lesung am 08.11.2010 im Peter-Weiss-Haus Rostock

Im Rahmen einer Rundreise mit der Schindlerbekannten Erika Rosenberg durch Schulen und Jugendbildungsprojekte in Ost und West findet auch eine Veranstaltung in Rostock statt. Um 11 Uhr findet ein Schulprojekt statt, um 18 Uhr eine öffentliche Lesung. Emilie Schindler tritt aus dem Schatten ihres Mannes: Wie Oskar Schindler setzte sie ihr Leben ein, um über 1.300 Juden während der Naziherrschaft vor dem sicheren Tod zu retten. Nach dem Zweiten Weltkrieg lebte sie, jahrzehntelang fast völlig vergessen, in Argentinien. Ihre Erinnerungen an die Schreckensherrschaft der Nazis sind das Zeugnis einer mutigen Frau, deren oberstes Prinzip die Menschlichkeit war.

Die Autorin Erika Rosenberg liest anlässlich des 72. Jahrestages der „Reichspogromnacht“ aus ihrem Buch „Ich, Emilie Schindler“. Rosenberg zeichnet das Bild einer mutigen Frau, deren Leistungen und Persönlichkeit lange unbekannt blieben. Die persönlichen Aufzeichnungen und Dokumente» sowie ihre persönlichen Erinnerungen an Emilie Schindler sind Gegenstand zahlreicher Lesungen und Gespräche in Deutschland.
Eine Veranstaltung von SOBI und der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Das Vermächtnis der Schindlers – Erinnerungen einer Unbeugsamen
Montag, 08.11.2010 um 18 Uhr
Peter-Weiss-Haus, Doberaner Strasse 21, Möckelsaal
18057 Rostock


Ähnliche Beiträge