Ein Rück- und Ausblick 2017/18

Staatliches Museum Schwerin. Foto: M.M.

Das Jahr 2017 ist auch für das Staatliche Museum im Endspurt. Dessen Exponate und Ausstellungsobjekte werden dabei im Schweriner Schloss, in der Staatsgalerie Alte und Neue Meister Schwerin, im Schloss Ludwigslust und im Schloss Güstrow gezeigt.

Zahlreiche Ausstellungen 2017

Im zurückliegenden Jahr organisierte das Staatliche Museum dabei wieder eine Vielzahl interessanter Ausstellungen, so die großen Ausstellungen im Staatlichen Museum Schwerin „Die Menagerie der Medusa. Otto Marseus van Schrieck und die Gelehrten“, die vom 7.Juli bis 15.Oktober zu sehen war, und „Von Beckmann bis Jawlensky: Die Sammlung Frank Brabant in Schwerin und Wiesbaden“, die am 24.November eröffnet wurde und noch bis 18.Februar 2018 präsentiert wird.

Daneben gab es auch Kabinettsausstellungen, die viel Zuspruch fanden bzw. finden, wie „Ein Mecklenburger in Rom. Ferdinand Ruscheweyh – eine Wiederentdeckung“, „Die Malerei ist weiblich.Friederike Juliane von Lisiewska. und „Endre Tot: Zer0 makesmegladsadmad.“.

Weitere Highlights im zurückliegenden Jahr

Schloss Güstrow. Foto: E.M.

Ein Highlight, eine Investition für die Zukunft war 2017 auch die Neuerwerbung für das Staatliche Museum Schwerin-Ludwigslust-Güstrow „Ein Kaiserliches Ensemble – Goldenes Dejeuner aus der Mitgift der Großfürstin Helena Pawlowna aus Russland“. Dank der großzügigen Unterstützung der Länder, der Ernst von Siemens-Kunststiftung, der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, gemeinsam mit der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, und des Landes Mecklenburg-Vorpommern wurde der Erwerb dieses Goldservices erst möglich.

Ansonsten gab es über das gesamte Jahr 2017 wichtige Ereignisse und Veranstaltungen am Staatlichen Museum. So gab die Deutsche Post am 2.Januar 2017 ein neues Sonderpostwertzeichen zum Schloss Ludwigslust heraus. Eine 70-Cent-Briefmarke ziert das Gemälde „Pfefferfresser“ des französischen Hofmalers Jean-Baptiste Oudry.

Zum fünften Mal: Vergabe eines Duchamp-Forschungsstipendiums

Schloss Ludwigslust. Foto: M.M.

Im Februar wurde dann die neue Stipendiatin des Duchamp-Forschungszentrums am Staatlichen Museum Schwerin, Jill O`Connor, vorgestellt. Bereits zum fünften Mal verliehen die Freunde des Staatlichen Museums Schwerin e.V. das inzwischen weltbekannte Forschungsstipendium. Die Ergebnisse der Forschungen von Jill O`Connor werden am 25.Februar 2018 erläutert. Das künstlerische Schaffen Duchamps spielte auch bei der im September veranstalteten Tagung „Renaissance der Moderne: Duchamp-Leonardo-Beuys“ eine große Rolle.

Große Resonanz auch bei weiteren Veranstaltungen

Große Resonanz hatte das Staatliche Museum 2017 ebenfalls am Internationalen Museumstag und beim Fest der Schweriner Museen. Zur Kulturnacht im Oktober kamen 1200 Besucher. Ein November-Wochenende stand im Zeichen der Grafik. Und im Dezember hieß es dann „NDR – Der Norden liest: Hannelore Hoger zu Gast“.

Die „Rendezvous“-Reihe ist am Staatlichen Museum in Schwerin auch nicht mehr wegzudenken. So war unter anderem der berühmte chinesische Künstler Ai Weiwei vor Ort, es gab eine Modenschau aus Papier und kriminologische Betrachtungen zur Thematik „Der Täter im Bild“.

Auch im Schloss Güstrow waren einige interessante Veranstaltungen bzw. Ausstellungen zu erleben. Die Ausstellung „Cranachs Luther! Werke der Malerfamilie Cranach und POP UP CRANACH“ besuchten zwischen Mai und September fast 9900 Gäste. Seit dem 2.Dezember und noch bis zum 4.März 2018 wird die Ausstellung „Land in Sicht. Die Kunstankäufe des Landes M-V 2015-2016-2017“ in Güstrow präsentiert.

Besucherzahlen im Überblick

Schloss Schwerin. Foto: M.M.

In diesem Jahr entwickelten sich die Besucherzahlen in der Galerie Alte und Neue Meister in Schwerin (2017: 30198 Besucher / 2016: 28995 Besucher), im Schloss Schwerin (2017: 168286 Besucher / 2016: 162632 Besucher) und am Schloss Güstrow (2017: 26351 Besucher / 2016: 22201 Besucher) sehr erfreulich. Lediglich für das Schloss Ludwigslust sind die Besucherzahlen rückläufig. So fanden 2017 fast 54000 Besucher den Weg ins Ludwigsluster Schloss. 2016, als der dortige Ostflügel eröffnet wurde, waren es fast 13000 Besucher mehr.

Kommende Höhepunkte

Natürlich wird es auch 2018 einige Highlights im Staatlichen Museum Schwerin-Ludwigslust-Güstrow geben. Vom 22.März 2018 bis 10.Juni 2018 wird eine Ausstellung zum Mecklenburgischen Planschatz in Schwerin zu sehen sein. Weitere Ausstellungen sind außerdem noch in Planung.

M.Michels

Zur Info: Gegenwärtige Ausstellungen am Staatlichen Museum

Von Beckmann bis Jawlensky
Die Sammlung Frank Brabant in Schwerin und Wiesbaden

  1. November 2017 bis 18. Februar 2018

Die Malerei ist weiblich. Friederike Juliane von Lisiewska
Kabinettausstellung
bis 31. Dezember 2017

Endre Tót
Zer0 makes me glad sad mad

Ausstellung im Kelter-Kabinett
bis 13. Januar 2018

auf Schloss Güstrow
Land in Sicht
Die Kunstankäufe des Landes Mecklenburg-Vorpommern 2015/2016/2017

bis 4. März 2018

Sammlungen und Häuser

Holländische und flämische Malerei des 17. und 18. Jahrhunderts | Skulpturen von Barlach | Malerei der DDR | Schweriner Sammlung Marcel Duchamp | MODERNE | Sammlung Günther Uecker | Elfenbeinkabinett

Galerie Alte & Neue Meister Schwerin / Residenzschlösser Schwerin / Ludwigslust / Güstrow

___

Update (28.12.2017, M.M.): Wie das Staatliche Museum Schwerin Ende Dezember 2017 mitteilte, kann die Ausstellung „Duchamp – Leonardo – Beuys. Renaissance der Moderne“ vorerst, also im Jahr 2018, aus finanziellen Gründen nicht gezeigt werden.