Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Das Sportjahr 2016 aus Schweriner Sicht im Rückblick

Nachgefragt beim Stadtsportbund Schwerin


Das Sportjahr 2016 geht ins Schlußviertel. In Schwerin gab es einige interessante und wichtige Sportveranstaltungen und Sporthöhepunkte, ob das Petermännchen-Turnier im Ringen, den Schloß-Triathlon, das Schloss-Schwimmen, den Jedermann-Zehnkampf, den Oberliga-Aufstieg des 1.FC Mecklenburg Schwerin im Fußball, das Jedermann-Radrennen, oder die Handballspiele mit den Frauen des SV Grün-Weiss Schwerin.

Die Mecklenburger Stiere Schwerin begeisterten ebenso  wie die Bundesliga- sowie Europapokalspiele im Frauen-Volleyball mit dem Schweriner SC, das Olympia-Silber durch Achter-Ruderer Hannes Ocik, Olympia-Bronze durch den Boxsportler Artem Harutyunyan, Paralympics-Doppel-Silber im Judo durch Carmen und Ramona Brussig oder Paralympics-Bronze durch das Tandem-Duo Stefan Nimke bzw. Kai Kristian Kruse.

Es gab Erfolge im Bowling-Sport oder im Segeln, das Drachenbootfestival auf dem Schweriner Pfaffenteich und vieles mehr…

Demnächst stehen noch die 38.Schweriner Tischtennis-Tage, das Matthias-Hermann-Gedenkturnier im Judo oder der Saison-Beginn der Volleyball-Frauen des Schweriner SC auf dem Programm.

Wie beurteilt nun aber Luise Mai, die Schweriner Badminton-Spielerin und Pressewartin des Stadtsportbundes Schwerin, das sportliche Geschehen 2016 in Schwerin?!

Nachgefragt

Frage: Frau Mai, das Jahr ist im Schluß-Viertel… Wenn Sie auf die vergangenen 9 Monate zurückblicken. Was waren für Sie die sportlichen Höhepunkte des bisherigen Jahres 2016 in Schwerin und darüber hinaus?

Luise Mai: Mein persönliches Highlight des Jahres waren die Olympischen Spiele in Rio! Die haben aus sportlicher Sicht natürlich alles getoppt, was das Jahr zu bieten hatte.

Frage: Wie beurteilen Sie dabei die Entwicklung des Sportes in der Stadt Schwerin?

Luise Mai: Ich finde es super, dass Sportler aus unserer Stadt an den Olympischen Spielen erfolgreich teilgenommen haben. Dieses steht in meinen Augen für ein qualifiziertes Training und gute Voraussetzungen in der Landeshauptstadt! Ich bin davon überzeugt, dass Nachwuchssportler der jeweiligen Sportarten und Vereine nun noch motivierter ihren Vorbildern nacheifern werden, was auch zukünftig eine erfolgreiche Teilnahme an solchen Höhepunkten  bedeuten kann.

Frage: Sie sind ja eine Badminton-Enthusiastin. Wie lief es für Ihren Verein, den BSC 95 Schwerin, 2016?

Luise Mai: Der BSC 95 Schwerin kann auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurückblicken. Beide Mannschaften halten sich sehr stabil in ihrer jeweiligen Liga, die aktive Kinder- und Jugendarbeit trägt bei jedem Turnier, so wie auch jetzt zur Landesmeisterschaft, ihre Früchte und auch die Erwachsenen vertraten den Verein erfolgreich auf diversen Turnieren. Höhepunkt für den Verein war jedoch der erste Platz von Fabian Bebernitz auf der Norddeutschen Rangliste im Herrendoppel.

Frage: Was werden die großen Herausforderungen für den Schweriner Sport 2017 sein?

Luise Mai: In meinen Augen bestehen die Herausforderungen im Sport darin, ehrenamtliche Arbeit attraktiv zu gestalten, kontinuierlich Nachwuchs zu gewinnen und diesen zu halten, sowie den finanziellen Ansprüchen gerecht zu werden. Erfolgreiche Sportler hervorzubringen ist fantastisch, es braucht allerdings auch viel Zeit und Arbeit, die größtenteils ehrenamtlich und nach dem eigentlichen Job erledigt wird. Darüber hinaus kostet Erfolg natürlich Geld: Startgebühren, Fahrkosten, Kost und Logis steigen mit zunehmendem Erfolg und belasten die Vereinskonten.

Vielen Dank!

Marko Michels

.


Ähnliche Beiträge