Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Das reitsportliche 2015 im Rückspiegel

Nachgefragt beim Pferdesportverband M-V

Auch das Reitsport-Jahr 2015 geht allmählich in den Endspurt. Noch 20 Tage stehen auf dem sportlichen Programm. Dann gilt es, endgültig Resümee zu ziehen.

Wie verliefen jedoch die bisherigen 345 Tage – regional, national und international?!

Nachgefragt bei Hans-Joachim Begall, Geschäftsführer des Pferdesportverbandes M-V

H.-J. Begall über das reitsportliche Jahr 2015

„Das erfolgreichste Sportjahr des Landesverbandes …“

Frage: Auch für die Reitsport-Asse im deutschen Nordosten ist das Jahr nicht mehr lang… Wie lautet Ihr Resümee zum Wettkampf-Jahr aus M-V-Sicht?

Hans-Joachim Begall: 2015 war wohl das erfolgreichste Sportjahr des Landesverbandes: Zweimal EM-Mannschaftsgold durch Dr. Martina Reemtsma (Ländliche Vielseitigkeitsreiter) und Christoph Maack (Junioren-Springreiter) sowie EM-Team-Silber durch Flora Reemtsma bei den Jungen Reitern (U 21) in der Vielseitigkeit, die in dieser Altersklasse auch Deutsche Meisterin 2015 wurde. Ihre Schwester Caecilia holte bei den Deutschen Meisterschaften der Pony-Vielseitigkeitsreiter Bronze. Bronze holte auch die Behinderten-Sportlerin Bettina Sonntag bei den Deutschen Meisterschaft  der Handicap-Reiter.

Frage: International gab es auch spannende Meisterschaften. Was waren für Sie dabei die Highlights? Wie beurteilen Sie die Leistungen der Athletinnen und Athleten aus Deutschland?

Hans-Joachim Begall: Die internationalen Highlights in diesem Jahr waren wohl die Europameisterschaften, vor allem die der Dressur-, Spring- und Western-Reiter sowie Fahrer und Voltigierer in Aachen. In der Funktion des Steward konnte ich eine Woche die Wettkämpfe live erleben. Die EM der Vielseitigkeitsreiter im schottischen Blair Castle gewann das deutsche Team mit einem souveränen Einzel-Europameister namens Michael Jung. Er ist für mich der Pferdesportler, aber auch Gesamt-Sportler des Jahres.

Frage: Der olympische Zyklus 2012/16 war durch diverse WM, Weltcup-Wettbewerbe und EM geprägt. Wie beurteilen Sie das internationale Kräfteverhältnis in den olympischen Reitsport-Disziplinen vor Rio?

Hans-Joachim Begall: Für Rio haben die deutschen Busch-Reiter erneut große Chancen auf die Goldmedaillen in der Einzel- und der Teamwertung. Großbritannien und Frankreich sind hier die härtesten Konkurrenten. In der Dressur wird es sicherlich einen Dreikampf zwischen Großbritannien, die Niederlande und Deutschland im Mannschaftswettbewerb geben. Spannend wird auf jedem Fall die Einzelentscheidung. Im Springreiten rechne ich mit einem Überraschungssieger, den bisher vielleicht keiner auf der Rechnung hat.

Letzte Frage: Was werden aus M-V-Blickwinkel – neben den olympischen Reitsport-Wettkämpfen – die wichtigsten Turniere 2016 sein?

Hans-Joachim Begall: Unsere Highlights in M-V sollen die Landesmeisterschaften in allen Altersklassen und Disziplinen werden. Wir hoffen, dass unser Nachwuchs bei den Deutschen Meisterschaften wieder Medaillen gewinnt und vielleicht auch international gut mithalten kann. Höhepunkte im Turnierkalender in M-V sind die internationalen Springturniere in Redefin, Sommerstorf und Groß Viegeln.

Vielen Dank, weiterhin bestes Engagement für den Pferdesport und schöne weihnachtliche Festtage sowie einen optimalen Jahreswechsel 2015/16!

Marko Michels

 


Ähnliche Beiträge