Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„Das Haus an der Schweinsbrücke 8 in Wismar ist selbst ein Highlight…“

Museumsleiterin Corinna Schubert über das Schabbell der Hansestadt Wismar

Das Schabbell in Wismar. M.M.

Das neue Museumsjahr zählt auch im Stadtgeschichtlichen Museum der Hansestadt Wismar in Wismar, dem Schabbel, mehr als vier ereignisreiche Monate. Zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen sind dort ebenfalls für die kommenden Monate geplant.

Wie beurteilt nun jedoch Corinna Schubert, Museumsleiterin des
Stadtgeschichtliches Museum Wismar das aktuelle Museumsjahr?!

Nachgefragt bei Corinna Schubert

Corinna Schubert über die Wiedereröffnung des Stadtgeschichtlichen Museums der Hansestadt Wismar im Dezember 2017, die Veranstaltungen bzw. Ausstellungen bis April 2018, weitere Höhepunkte 2018, besondere Ausstellungsobjekte des Museum und die Sommermonate im Museum

„Das Haus an der Schweinsbrücke 8  in Wismar ist selbst ein HIghlight…“

Frage: Vier Museumsmonate 2018 liegen hinter uns… Was waren die Highlights im Stadtgeschichtlichen Museum in Wismar?

Corinna Schubert: Die Eröffnungsveranstaltung war das Weihnachtsgeschenk für die Wismarer. Die Arbeiten waren an einigen Stellen noch nicht abgeschlossen, aber die Freude war groß: Die Wismarer konnten ihr Museum nach 7-jähriger Sanierungszeit nun wieder besuchen.

Im März waren wir Austragungsort der Frühjagung des Museumsverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Hier wurde das neue Museum den Fachkollegen anderer Einrichtungen vorgestellt. Der Internationaler Museumstag im Mai war ein richtiger Festtag. Zum ersten Mal seit vielen Jahren konnte das wiedereröffnete Museum solch einen Aktionstag durchführen.

Die Besucher konnten die Schätze der Stadt in ihrer neuen Ausstellungsumgebung erleben, die Mitarbeiter stellten besondere Exponate vor und gaben bei Rundgängen und Vorführungen Einblicke in die Museumsarbeit. Dieser Tag bildete auch den erfolgreichen Auftakt für unsere erste große Museumssaison.

Frage: Welche weiteren Ausstellungen und Veranstaltungen sind für 2018 geplant?

Das Schabbellhaus von vorn. M.M.

Corinna Schubert: Das Schabbell hält 2018 neu konzipierte museumspädagogische Angebote für verschiedene Alters- und Besuchergruppen sowie ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm bereit:

Unsere Reihe „Sonntags im Museum“ enthält verschiedene Angebote, bei denen Kinder und Erwachsen das Museum regelmäßig an Sonntagen erleben können.

Am ersten Sonntag im Monat bieten wir die klassische öffentliche Führung „Häuser und Highlights“ an, am zweiten Sonntag im Monat unsere Mitmachführung „Alle an Bord“, ein fröhlicher Rundgang für Kinder und Erwachsene mit Halt an vielen Stationen zum Mitmachen.

Der dritte Sonntag im Monat gehört ganz den Kindern. In der „Kinderzeit“ erforschen sie das Museum zu wechselnden Themen und werkeln mit verschiedenen Materialien.

Freunde der zeitgenössischen Kunst können nach der derzeitigen Kunstausstellung „Schiffe über Land“ von Matthias Görnandt in diesem Jahr noch drei Kunstausstellungen erleben, die unser Haus jeweils fünf bis sechs Wochen lang im großen Sonderausstellungsraum im Dachgeschoss zeigt:

Die Ausstellungen „Farbrausch“ von Mike Remane, „Patrick Fauck – The day will come“ sowie eine Ausstellung unserer schwedischen Partnerstadt Kalmar mit Werken schwedischer Künstler.

Besondere Höhepunkte des Jahres werden der Tag des Offenen Denkmals am 9.September 2018 sein sowie die Sonderausstellung der beliebten Wismarer Sagenbilder im Dezember 2018, zu der es auch ein „sagenhaftes“ Begleitprogramm geben wird.

Wir freuen uns auf gemeinsamen Kunstgenuss mit unseren Besuchern bei unseren drei Veranstaltungen „Kunst zum Frühstück“ im Verlauf des Sommers und auf Sonderführungen zur Reformation und zum Tag der Deutschen Einheit.

Unsere beliebte Vortragsreihe „Museumswinter“ im November, die schon Tradition hat, wird wieder interessante Themen bereithalten. Auch einen Abend, bei dem sich alles um das Bierbrauen zu Zeiten des Ratsherren, Bürgermeisters und Brauers Heinrich Schabbell dreht, darf ich schon ankündigen.

Frage: Übrigens… Wie viele Ausstellungsobjekte präsentiert eigentlich das Stadtgeschichtliche Museum in Wismar? Was sind ganz besondere Highlights?

Seitenansicht zum Schabbel, von der Nikolaikirche. M.M.

Corinna Schubert: Im Museum werden über 2000 originale Exponate präsentiert. Jede Abteilung, ob Wismar hansisch oder Wismar fürstlich, ob Schwedenzeit, 19. Jahrhundert oder DDR-Geschichte wartet mit einer Vielzahl spannender Objekte und natürlich auch dem ein oder anderen Highlight auf.

Auch auf den ersten Blick eher unscheinbare Exponate wie schlichte Holzschalen und kleine Spielzeuge aus dem Mittelalter sind für uns besonders und wichtig. Solche Objekte sind erst durch die Stadtarchäologie ins Interesse der Forschung gerückt und können uns heute Einblick ins Alltagsleben der Bürger der Stadt geben.

Ein augenscheinliches Highlight, vor dem viele Besucher lange verweilen, ist unsere große Tapisserie aus der Mitte des 16.Jahrhunderts mit Szenen um den biblischen König Salomo, die von flämischen Teppichwebern in Wismar hergestellt wurde.

Und nicht zuletzt ist das Haus an der Schweinsbrücke 8, das sich der Kaufmann, Bierbrauer, Ratsherr und Bürgermeister Heinrich Schabbell nach Plänen des Utrechter Baumeister Philipp Brandin errichten ließ, selbst ein Highlight. Vom Keller bis zum Dach können es die Besucher erkunden und dabei immer wieder originale bauzeitliche Befunde, wie Wand- und Deckenmalereien entdecken.

Letzte Frage: Mit Blickrichtung Sommer und Ferien… Wie sind dann in Ihrem Museum geplant?

Corinna Schubert: Über zwei Wochen hinweg wird es ein Sommerferienprogramm für Kinder geben. In der zweiten Juliwoche können sich Kinder im Alter von 8-14 Jahren für einen einwöchigen Kunstkurs im Museum anmelden und werden dann jeden Tag Kunst im Museum erleben und selbst künstlerisch arbeiten.

Sie skizzieren direkt vor den Originalen und fertigen unter Anleitung der Künstlerin Christina Puth eigene Zeichnungen und Drucke an. In der dritten Juliwoche wird es jeden Tag ein wechselndes Angebot unter dem Motto „Die Stadt am Meer“ geben. Auf das letzte Ferienwochenende in MV fällt das Wismarer Schwedenfest. Natürlich gibt es dann auch bei uns im Museum Aktionen, die die schwedische Stadtgeschichte in den Mittelpunkt rücken. Mehr wird aber noch nicht verraten.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für das Schabbell!

M.Michels


Ähnliche Beiträge