Die Stadt Teterow im Blickfeld

Teterow: Kirche mit Stadtmühle. Foto: Jana Koch

Sommerzeit ist in M-V eine ausgeprägte Kulturzeit. Überall locken Festivals, Stadtfeste und weitere Events. Das ist in Teterow 2018 nicht anders.

Auf welche Veranstaltungen dürfen sich Einheimische und Gäste dort nun freuen?

Nachgefragt bei Jana Koch, Leiterin der Tourist-Information der Bergringstadt Teterow

Jana Koch über kommende kulturelle Veranstaltungen im Sommer 2018 und darüber hinaus in Teterow

„Das ganze Jahr über bietet Teterow gleichermaßen tolle Erlebnisse…“

Frage: Ein Markenzeichen der Stadt Teterow sind die jährlichen Bergringrennen im Speedway zu Pfingsten. Auf welche Veranstaltungen dürfen sich Einheimische und Gäste zwischen Juni und September ansonsten freuen?

Jana Koch: Das ganze Jahr über bietet Teterow Einheimischen und Gästen gleichermaßen tolle Erlebnisse. Gerade in der Sommerzeit ist der Veranstaltungskalender prall gefüllt.

Auch außerhalb des Pfingstwochenendes hat der Bergring jede Menge zu bieten. Von April bis September steht monatlich mindestens eine Veranstaltung auf dem Programm.  Hochkarätigen Motorsport verspricht der 22. September 2018. Dann treffen sich die weltbesten Fahrer zum Speedway Grand Prix in Teterow. Das RUST’N’DUST Jalopy – eine in Deutschland einzigartige Kombination aus Hillclimb und Dirt Track für amerikanische Fahrzeuge bis Baujahr 1959 – feiert in diesem Jahr Jubiläum. Zum 10. Mal (20.-22.07.) setzt es ganz andere Akzente auf Teterows Grasrennbahn.

Eine Klasse für  sich ist der nunmehr 20. Central Mecklenburgische Töpfermarkt am 4. und 5. August 2018. Rund 70 Werkstätten aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland zeigen einen Querschnitt ihres Könnens im historischen Areal zwischen Schulkamp und Mühlenviertel. Kunstfreunden sei an dieser Stelle noch ein Besuch in der Galerie am Bahnhof empfohlen –  komplettes Ausstellungsprogramm „galerie-teterow.de“.

Am 29. August wird die Stadtkirche St. Peter & Paul in Teterow zum Festspielort der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. „Luftsprünge“ heißt das Programm unter Leitung von Marcus Bosch und Mitwirkung der Norddeutschen Philharmonie Rostock, Matthias Schorn/Klarinette, Pacho Flores/Trompete sowie weiteren Teilnehmern des Sommercampus.

Rockmusik und Diskoklänge gibt es zum TeteRock-Festival auf dem Koppelberg am 17. und 18. August. Die Grillhütte wird Freitag zum Tanzparkett und Nachwuchsbands geben Samstag  eine Kostprobe ihres Könnens auf der Freilichtbühne. Festival-Besucher können auf dem tollen Gelände des Bischof-Theissing-Hauses campen und an den Tagesaktivitäten teilnehmen. Außerdem bietet das BTH das ganze Jahr über Kurse für junge Leute an. Singetage, Bandwochenende, Kochkurse, Kreativtage und vieles mehr. Das Programm gibt´s unter „bth-kjm.de“.

Am 1. September heißt es bereits zum 15. Mal TETEROW OFFEN. Geschäftsleute, Vereine und Institutionen nutzen den Aktionstag, um sich und ihre Angebote zu präsentieren. Dazu verwandelt sich die gesamte Innenstadt in eine Bühne mit vielfältigen Aktionen. Außerdem gibt es Gelegenheit, einmal hinter die Kulissen zu schauen.

Bereits zum 7. Mal treffen sich vom 14. bis 16. September rund 20 Musikzüge, darunter Schalmeienkapellen, Spielmannszüge, Fanfarenzüge und Blasorchester  aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland zum Musikfest in Teterow.  Das gesamte Wochenende können sich Besucher auf beste Unterhaltung, eine Musikparade, Tanzabende, Showeinlagen und ein buntes Markttreiben freuen.

Weder angestaubt, noch langweilig – Geschichte zum Anfassen gibt es in den Sommerferien (09.07.-18.08.) jeweils Mittwoch um 11 Uhr im Teterower Stadtmuseum. Ob beim Mehlmahlen auf Trogmühlen, bei Großmutters Waschtag oder beim Ausprobieren alter Straßenspiele, die Kids kommen voll auf ihre Kosten und auch für die Eltern sollte eine Besuch im einstigen Stadtgefängnis im Malchiner Tor unbedingt auf dem Programm stehen.

Frage: Welche weiteren Sehenswürdigkeiten machen den Reiz Teterows aus?

Jana Koch: Gleich einem Ring umgab im Mittelalter eine Stadtmauer das historische Zentrum.  Heute sind liebevoll restaurierte Häuser entlang der Ringstraßen Zeugnis dieser  Vergangenheit.  Schon von weitem begrüßt die markante Stadtkirche St. Peter & Paul die Besucher Teterows und lockt mit kulturhistorischen Schätzen wie dem alten Schnitzaltar oder den kunstvoll restaurierten mittelalterlichen Deckenmalereien. In unmittelbarer Nachbarschaft steht das Rathaus und nur einen Katzensprung entfernt  ist das historische Mühlenviertel mit dem Feuerwehrspritzenhaus und der alten Stadtmühle zu finden.

Zwei imposante Tore führen in den mittelalterlichen Stadtkern   – das Rostocker und das Malchiner Tor. Letzteres  beherbergt das mit viel Liebe zum Detail restaurierte Stadtmuseum.  Einzigartig und gut erhalten  sind die im 19. Jahrhundert eingerichteten Gefängniszellen. Auf drei Tor-Etagen und im angrenzenden Rats- und Polizeidienerhaus erhalten Besucher  anschauliche Informationen zur Entwicklung der Stadt.  Besonders beliebt bei kleinen Gästen sind die Aktionstage im Museum. Ob Großmutters Waschtag, Mehlmalen auf bronzezeitlichen Trogmühlen oder historisches Straßenspielzeug – hier gibt es Geschichte zum Anfassen.

Ein Aushängeschild  Teterows für bahnreisende Gäste ist der Bahnhof. Architektonisch kann der einstige Zweckbau aus Backstein mit einigen Raffinessen punkten. Der aufmerksame Betrachter entdeckt tolle Gesimse und Verzierungen. Selbst die alte Wartehalle samt Außenbereich blieb in ihrer Struktur erhalten. Mit der Galerie Teterow zog Leben in das alte Gebäude. Ständig wechselnde, hochkarätige  Ausstellungen sowie ausgewählte kulturelle Veranstaltungen lassen den Besuch des Bahnhofs für Kunst- und Kulturliebhaber zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Auch im Stadtgebiet haben viele Künstler der Region ihre Spuren hinterlassen. Mal ganz offensichtlich, mal etwas versteckt findet sich hier und da ein Kunstwerk mit Bezug zur Stadtgeschichte oder zu historischen Gebäuden.

Ein Kleinod ist die Burgwallinsel. Vom 9.-12. Jahrhundert diente sie den Slawen als Siedlungsstätte und war über eine 750 Meter lange Brücke – ein technisch perfektes Bauwerk ohne Nägel, zu erreichen. Heute gelangen Besucher  mit der Fähre oder der Barkasse „Regulus“ (täglich ab 10 Uhr stündlich ab NaturBad) zur Insel.  Ein Restaurant mit Gästebetten, Naturbadestrand, Bootsverleih, Spielplatz und Wanderweg laden zur Erholung ein. 2010 wurde das Eiland von der UNESCO zum „Schützenswerten  Kulturgut der Menschheit“ erklärt.

Frage: Welche zusätzlichen Angebote macht Teterow Gästen und Einheimischen während der Sommer-Monate?

Jana Koch: Teterow ist seit je eine Ackerbürgerstadt. Auch da gibt es in den Sommer-Monaten ein passendes Angebot in Zusammenarbeit mit dem Milchhof Alt Sührkow:

„Ab auf die Weide!“ heißt es  im Juli und August samstags um 10 Uhr. Der Milchhof Alt Sührkow lädt ein zur Kuhsafari.  Mit dem Traktorkremser oder dem Jeep geht es raus zum heimischen Rindvieh. Auf dem Programm stehen Wissenswertes zur Viehhaltung, ein Blick in die moderne Milchviehanlage und Kälbchen streicheln.

Regionale Produkte direkt vom Erzeuger gibt es im Hofladen oder im Hofrestaurant im benachbarten Gutshaus. Anmeldungen sind jeweils bis Freitag 12 Uhr unter Tel. 03996-174796 oder 03996-172028 möglich.

Letzte Frage: Welche kulturellen Highlights bietet Teterow dann im Herbst/Winter?

Jana Koch: Herbstzeit ist Erntezeit. Nach dem  erstklassigen Auftakt im Jahr 2017 wird es am 13. Oktober 2018 eine Neuauflage des Erntedankfestes geben. Unter dem Motto „ländlich, regional, von hier“ bietet eine Vielzahl von Händlern regionale Produkte an. Die Palette reicht vom Ziegenkäse, über Pasta, Wurst- und Fleischprodukte, Fisch, Obst & Gemüse, Spirituosen und Honig bis hin zu warmen Wollsocken, Seife, Salben u.v.m. Neben christlichen Gedanken zum Erntedank gibt es auch ein kulturelles Programm.

Zur Adventszeit erfüllt Lichterglanz die Stadt. Es duftet nach Tannengrün und Glühwein. Die Fenster sind festlich geschmückt. Am 30. November treffen sich Teterower und Gäste zum Adventsleuchten. Das Rathaus erstrahlt an diesem Tag in schönsten Farben. Musik erklingt in den Straßen und Karussells lassen Kinderherzen höher schlagen – ein toller Start in die besinnliche Zeit.

Gleich zu Beginn des neuen Jahres, am 12. Januar 2019,  lädt die Freiwillige Feuerwehr Teterow zum Tannenbaumverbrennen ein. Mit Laternen und Fackeln treffen sich die Kids auf dem Marktplatz und ziehen von dort aus zum Festgelände am Grünen Weg, um die Tannen zu entzünden. Gemütlich lässt man den Tag am Feuer bei Glühwein, Punsch, Bratwurst und heißer Suppe ausklingen.

Vielen Dank und ereignisreiche Monate in und für Teterow!

M.Michels