Bevor der Cellist Daniel Müller-Schott mit Anne-Sophie Mutter, Steven Isserlis und Christoph Eschenbach zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern reist, kommt diese Woche seine neue CD mit den Cello Concertos No.1&2 von Dimitri Schostakowitsch heraus.

Somit können musikbegeisterte den Cellisten schon einmal vorab „hören“ und erleben. In insgesamt zwölf Konzerten wird er als Preisträger in Residence dann im Sommer in Mecklenburg-Vorpommern Teile seines musikalischen Repertoires „live“ präsentieren.

„Mit Daniel Müller-Schott übernimmt der erste Preisträger der Festspiele überhaupt auch das Amt des Preisträgers in Residence“, freut sich der Intendant Dr. Sebastian Nordmann. 1995 erhielt der Cellist den ersten Solisten-Preis und kehrte danach, 13 Jahre lang, immer wieder zu den Festspielen zurück, um nun, am 14.06., als Preisträger in Residence die Festspielsaison 2008 in der Heiligen-Geist-Kirche von Wismar zu eröffnen. Schon eine Woche später, am 20.06., erklingt in Neubrandenburg Dvo?áks Konzert für Violoncello und Orchester mit dem Schleswig-Holstein Festival Orchester unter Leitung von Christoph Eschenbach, einem langjährigen Mentor des Ausgezeichneten.

Mit Anne-Sophie Mutter hat Daniel Müller-Schott eine weitere Förderin seiner musikalischen Laufbahn zum ersten Picknick-Pferde-Sinfoniekonzert in die Reithalle des Landgestüts Redefin eingeladen. Gemeinsam werden die beiden am 19.07. das berühmte Doppelkonzert von Johannes Brahms spielen, begleitet vom Philharmonischen Festspielorchester München. Auch der Cellist und Mentor Daniel Müller-Schotts, Steven Isserlis, ist dessen Ruf gefolgt. Er und weitere Freunde Daniel Müller-Schotts, Ausnahmekünstler wie die Geigerin Viviane Hagner, Solisten-Preisträgerin der Festspiele MV 1996, spielen bei den Konzerten „Daniel Müller-Schott and Friends“ am 29.08. in Hasenwinkel, am 30.08. in Ulrichshusen und am 31.08 in Schwerin.

„Dank der Position des Preisträgers in Residence kann ich wie nirgends sonst so viele meiner Wunschprojekte realisieren und in einmaligen Probenwochen gemeinsam mit meinen Freunden und Musikerkollegen erarbeiten“, betont Daniel Müller-Schott. Beim Konzert mit der Pianistin Angela Hewitt am 20.08. in Heiligendamm steht Johann Sebastian Bachs zweite Sonate für Viola da Gamba und Klavier auf dem Programm.

Einer besonderen Herausforderung stellt sich der Cellist beim Kammermusikfest mit weiteren Festspiel-Preisträgern. Zusammen erarbeiten Künstler wie der Pianist Denys Proshayev, der Klarinettist Matthias Schorn, das Klavierquartett Fauré oder das Quintette Aquilon, das jüngst Nordmetall-Preisträger wurde, in einem einzigartigen Probenmarathon zahlreiche Werke, die sie dann am 25.07. in Hasenwinkel und am 26./27.07. in Ulrichshusen in vier Konzerten präsentieren. Außerdem wird es noch ein eigenes Kinderkonzert für zukünftige Klassikhörer geben – am 23.07 in Hasenwinkel.

Karten für die Konzerte mit Daniel Müller-Schott, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.