Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Countdown für die WM im Modernen Fünfkampf

Deutsche Athletinnen mit erfolgreicher EM, nun Welt-Titelkämpfe in China im Visier

Mit drei Medaillen kehrte Olympiasiegerin Schöneborn von den Europameisterschaften in Debrecen heim, die zweiten Plätze in der Einzelwertung und in der Staffel mit Eva Trautmann und Annika Schleu krönte sie im selben Trio mit dem Titelgewinn in der Mannschaftswertung.

Tja, die Lena`s 2010 – Erst die Gold-Lena beim olympischen Biathlon im Callaghan Valley, dann die Gold-Lena beim „Eurovision Song Contest“ in Oslo und nun eben die Gold-Lena im Modernen Fünfkampf. Da bleibt nur zu sagen „Der Name LENA bürgt für Qualität!“.

„Ein Mix aus Anspannung und Lockerheit!“

Die Moderne Fünfkämpferin Lena Schöneborn im Interview

Frage: Lena, Sie eilen ja 2010 von Sieg zu Sieg – Weltcup-Erfolge in Playa del Carmen (Mexiko), Budapest, Berlin und auch beim Finale in Moskau und gerade bei den EM Gold mit der Mannschaft und jeweils Silber im Einzel und in der Staffel. Nun werden Sie bestimmt auch Chengdu erobern… Als so goldene Kämpferin mit fünf Disziplinen müssen sie ja selbst auf „Erfolgswolke sieben“ schweben. Sie sehen den WM bestimmt relaxt entgegen – oder?

Probeschiessen am SchießstandLena Schöneborn: Die Weltmeisterschaften Anfang September sind für mich zweifellos der Saison-Höhepunkt. Das gesamte Training wurde letztendlich auch auf die Welt-Titelkämpfe in China ausgerichtet. Ansonsten bin ich im Hinblick auf Chengdu sehr optimistisch gestimmt. Natürlich gibt es eine gesunde Nervosität, die gehört zu einem so wichtigen Wettkampf ganz einfach dazu, aber ich gehe auch recht entspannt in die Entscheidungen, da ich weiß, dass ich gut in Form bin.
Es ist eben ein Mix aus Anspannung und der notwendigen Lockerheit! …Ich freue mich jedenfalls auf die WM, bin erwartungsvoll, ob ich meine Form halten oder sogar ausbauen kann.

Frage: Schon gibt es die obligatorischen Vergleiche mit der winterlichen Gold-Lena vom Biathlon. Nerven Sie eigentlich diese Vergleiche? Oder gab es schon einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch und gemeinsame Trainingseinheiten von Lena Neuner und Lena Schöneborn?!

FechtenLena Schöneborn: Nein, die Vergleiche mit Magdalena stören mich keineswegs. Sie ist eine sehr sympathische und erfolgreiche Sportlerin, wir zwei versuchen einen guten „sportlichen Job“ zu machen. Aber: Wir betreiben immer noch zwei sehr unterschiedliche Sportarten, da hält sich der Erfahrungsaustausch in engen Grenzen. Gemeinsame Trainingseinheiten?! Mehr als ein paar gemeinsame Runden zu joggen, würde uns trainingstechnisch auch nicht helfen. Ansonsten gab es sogar schon ein größeres Interview mit Magdalena und mir. Wir kennen und schätzen uns also!

Frage: Zurück zu den WM… Mit China haben Sie ja beste Erfahrungen gemacht, als sie 2008 dort Olympiasiegerin wurden. Wie beurteilen Sie das internationale Kräfteverhältnis bei den Damen so kurz vor den Welt-Titelkämpfen?

ReitenLena Schöneborn: Es gibt viele Kandidatinnen auf den WM-Titel und die WM-Medaillen. Zehn bis fünfzehn Fünfkämpferinnen können sich schon berechtigte Hoffnungen auf das Podest machen. Größte Konkurrentinnen dürften die Französin Amelie Caze, die Europameisterin von Debrecen, und die Litauerin Donata Rimsaite, EM-Dritte 2010, sein. Auch die russischen Athletinnen sind traditionell sehr stark. Mal schauen, wie sich die Chinesinnen präsentieren, die sich in der Saison etwas rar machten. Die amtierende Weltmeisterin Qian Chen dürfte dabei ebenfalls zu beachten sein.

Frage: Hat sich Ihr Leben seit Peking 2008 grundlegend verändert? Der Moderne Fünfkampf, einst Randsportart, wurde durch sie ja so richtig populär…

SchwimmenLena Schöneborn: Das Medien-Interesse hat seitdem jedenfalls deutlich zugenommen – gerade bei mir persönlich. Zwar ist es zwei Jahre nach Peking nicht mehr ganz so stark, ist aber dennoch nach wie vor sehr rege. Auch hinsichtlich neuer Sponsoren war die Entwicklung sehr positiv. Man hat den Modernen Fünfkampf in Deutschland also wieder entdeckt…

Frage: Die Fünfkämpfer gelten als die vielseitigsten Athleten der Welt, deren großartige Leistungen leider oftmals nicht gebührend gewürdigt werden, obwohl der Trainingsaufwand ungemein hoch ist. Gibt es aber Sportarten, Sportler, die Sie besonders beeindrucken? Triathleten? Biathleten? Motorsportler? Oder vielleicht sogar die Fußballer?

Lena Schöneborn: Na ja, die Fußballer lasse ich einmal außen vor… Die spielen ohnehin in einer anderen Liga. Ansonsten habe ich aber keine speziellen Vorlieben, ich empfinde natürlich auch für die Athletinnen und Athleten der anderen, nicht nur  olympischen Sportarten allergrößte Hochachtung. Sie investieren ebenfalls viel Herzblut, viel Zeit und Kraft in ihren Sport, so wie wir Modernen Fünfkämpfer auch. Insofern sind wir da eine große sportliche Familie.

Dann weiterhin maximale Erfolge – insbesondere bei den WM!

Marko Michels

– Lena S., Jahrgang 1986 – die Erfolgsathletin (wobei Erfolg nicht alles ist, aber ohne Erfolg alles nichts ist):

Olympia-Gold 2008 in Peking – Mannschafts-WM-Gold 2009 in London – Staffel-WM-Gold 2005 in Warschau – Juniorinnen-WM-Gold 2005 in Moskau – Staffel-WM-Silber 2009 in London – Einzel-WM-Silber 2007 in Berlin – Mannschafts-WM-Silber 2007 in Berlin – Einzel-WM-Bronze 2009 in London – Staffel-WM-Bronze 2007 in Berlin – Juniorinnen-WM-Bronze 2007 in Caldas da Rainha

Weitere Infos: www.lena-schoeneborn.com

Fotos (alle Michels)


Ähnliche Beiträge