Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Countdown für die Ruder-WM 2010

Auf dem Lake Karapiro finden Ende Oktober die Titelkämpfe mit MV-Beteiligung statt

Vom 29. Oktober bis zum 7. November finden die Ruder-WM auf dem Lake Karapiro in Neuseeland statt. Auch „MV“ ist mittendrin, statt nur dabei …

Marlene Sinnig, die gebürtige Rostockerin, Jahrgang 1984, die nun für Krefeld, für den Crefelder Ruder-Club, an den Ruder-Riemen „tätig ist“, gewann mit ihrer Ruder-Partnerin Kerstin Hartmann kürzlich den Vize-Europameistertitel im Zweier ohne …

„Werden hart kämpfen, um vorn dabei zu sein!“

Frage: Mit der ersten Medaille, EM-Silber, 2010 hat es ja geklappt. Wie lautet Ihr persönlicher Rückblick auf Ihr EM-Rennen?

Marlene Sinnig: Im Vorfeld der EM lief es bei uns alles andere als gut. So sehr wir uns auch angestrengt haben, das Boot „lief“ nicht mehr. Aber mit der Anreise in Portugal wurde es von Tag zu Tag besser, und das Rennen war insgesamt betrachtet ganz gut – es hätte viel „schlimmer“ ausgehen können. Es hat uns ein wenig Selbstvertrauen gegeben, denn in der Saison hat es bei den Worldcups leider zu keiner Medaille gereicht… Die EM hat uns gezeigt, an welchen Stellen wir Schwächen haben und woran wir noch arbeiten müssen.

Frage: Ihre Rostocker „Landsfrau“ Marie-Louise Dräger gewann EM-Gold im Einer. Konnten Sie Maries Rennen auch verfolgen? Wie bewertet die Ex-Rostockerin Marlene die EM-Goldene der Wahl-Rostockerin Marie?

Marlene Sinnig: Nein, Maries Rennen konnte ich leider nicht verfolgen, aber das Ergebnis hat sich schnell herumgesprochen. Marie ist unglaublich ehrgeizig und stark, und dass sie für Deutschland im leichten Einer an den Start geht, finde ich super! Das wird auf jeden Fall `ne Medaille.

Frage: Nur noch knapp vier Wochen bis Neuseeland. Was steht bis dahin noch an?

Marlene Sinnig: Am 29.September geht es für dreieinhalb Wochen nach Sacramento (Kalifornien). Da hält die ganze Nationalmannschaft ihr Trainingslager zusammen ab! Dort wird es dann den letzten Feinschliff geben.

Frage: Wie schätzen Sie die Chancen der deutschen WM-Ruder-Flotte ein?

Marlene Sinnig: Ich denke schon, dass es einige Medaillenkandidaten gibt, aber auch einige – einschließlich Kerstin und mich – die hart kämpfen müssen, um vorne mit dabei zu sein! Aber ich freue mich schon sehr auf die Titelkämpfe.

Frage: Der Oktober ist ein echter Monat der Sport-Highlights … Volleyball-WM der Herren mit dem 1984 in Schwerin geborenen Robert Kromm, Weltreiterspiele, Straßen-Radsport-WM mit dem Rostocker Andre Greipel an der Spitze, die Turn-WM mit Fabian Hambüchen, Formel 1-Rennen, usw. Schauen Sie eigentlich über den rudersportlichen „Tellerrand“ hinaus? Verfolgen Sie auch das WM-Geschehen in anderen Sportarten?

Marlene Sinnig: Ich weiß zwar nicht, ob wir in Kalifornien viele  Möglichkeiten haben werden, Sport zu schauen. Falls es jedoch große Erfolge auch von Sportlerinnen und Sportlern aus MV zu umjubeln gilt, dann werden wir die Ergebnisse sicher nur im Internet oder über Telefonate mit der Heimat erfahren.

Dann alles erdenklich Gute für Sie! Auf eine WM-Medaille bei den „Kiwis“!

Marko Michels


Ähnliche Beiträge