Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

CDU begrüßt Einigung zu Privatisierungsgrundsätzen von BVVG-Flächen

Die Einigung zwischen Bund und ostdeutschen Bundesländern hinsichtlich der Privatisierungsgrundsätze von ehemaligen volkseigenen Flächen wird seitens der CDU-Landtagsfraktion Mecklenburg-Vorpommern grundsätzlich begrüßt. Dies machte heute der CDU-Agrarexperte Dr. Henning von Storch deutlich.

„Mit den neuen Regelungen wurde Sicherheit für Pächter und Verpächter geschaffen. Es steht zu hoffen, dass mit den neuen Privatisierungsgrundsätzen eine Beruhigung am Bodenmarkt einhergeht und die Preisentwicklung der vergangenen Jahre gestoppt wird. Gerade die Möglichkeiten für Pächter, die Pachtverträge zu verlängern, aber auch die Regelungen zur Ermittlung des Kaufpreises bei künftigen Direktkäufen bilden die Grundlage für ein unternehmerisches Handeln der Landwirtschaftsbetriebe in Mecklenburg-Vorpommern.

Mit der Beibehaltung der Erwerbsobergrenze von 450 ha wird sichergestellt, dass im freien Verkauf auch Landwirtschaftsunternehmen zum Zuge kommen, die bisher keine BVVG-Flächen gepachtet oder bewirtschaftet haben. Das ist eine gute Lösung“, so Dr. von Storch abschließend.

Jutta Hackert


Ähnliche Beiträge