Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Caffier erkennt Sporteinrichtungen als Leistungszentren an

Innen- und Sportminister Lorenz Caffier hat im Einvernehmen mit dem Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern e.V. die Landesleistungszentren und Landesstützpunkte der Sportfachverbände für den Olympiazyklus 2009 bis 2012 als Einrichtungen der Talenteförderung im Leistungssport anerkannt.

Im Rahmen der 5. Leistungssportkonferenz der Sportorganisation des Landes am 17. Juni 2009 hat der Abteilungsleiter im Innenministerium, Dr. Joachim Krech, die entsprechenden Anerkennungsurkunden im Rahmen einer Fachkonferenz an die Landesfachverbände übergeben. In seiner Ansprache hob er die besondere Bedeutung einer effizienten Nachwuchsförderung im Leistungsbereich hervor, um auch künftig in der Weltelite des Sports erfolgreich vertreten zu sein.

Mecklenburg-Vorpommern verfügt nunmehr über insgesamt 34 Landesleistungszentren und 48 Landesstützpunkte der Sportfachverbände. Die Landesleistungszentren bzw. Landesstützpunkte werden für die Schwerpunkt- und Fördersportarten des Landes für die Dauer von 4 Jahren im jeweiligen Olympiazyklus eingerichtet.

Als regionale Elemente der Nachwuchsförderung der Sportfachverbände haben Landesleistungszentren und die dazugehörigen Landesleistungsstützpunkte eine herausragende Bedeutung für eine zielgerichtete Entwicklung des Leistungssports. Die Nachwuchskaderathletinnen und -athleten werden dort zusätzlich zum regelmäßigen Vereinstraining sportart- bzw. disziplinspezifisch unter optimierten Rahmenbedingungen qualitativ hochwertig ausgebildet. Dabei stehen die Landesleistungszentren in erster Linie für zentrale Trainings- und Lehrgangsmaßnahmen der D-Kaderathleten zu Verfügung.


Ähnliche Beiträge