Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Busfahrer mit gebrochener Achse auf BAB 20 unterwegs

Ein Busfahrer war am Montagnachmittag mit einer gebrochenen Achse auf der Autobahn 20 Richtung Lübeck unterwegs.

Ein anderer Autofahrer hatte die Polizei gerufen und gemeldet, dass bei einem Reisebus eine der hinteren Achsen sehr schief laufe und es sehr gefährlich aussehe. Die Polizei stoppte den Bus auf dem Parkplatz Bretthäger Wisch (LK NWM). Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass eine der hinteren Achsen des Evobus Setra gebrochen war. Die Achse ragte bereits seitlich aus den Radläufen hervor. Der Busfahrer (36J.) gab an, dass er den Defekt noch nicht bemerkt habe. Die Weiterfahrt mit dem Bus wurde untersagt. An Bord waren 25 Kinder aus Schleswig-Holstein im Alter von 7-14 Jahren. Sie waren auf dem Rückweg von einem Ausflug zum Rostocker Zoo. Ein Ersatzbus wurde angefordert, so dass die Rückreise wenig später fortgesetzt werden konnte. Zum Glück hatte der Autofahrer die Polizei informiert, so dass ein Unfall mit möglichen schweren Folgen vermieden werden konnte. Darüber hinaus hatte der Busfahrer die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten nicht beachtet, so dass er eine Anzeige nach dem Fahrpersonalrecht erhielt.

 


Ähnliche Beiträge