Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Bürgerarbeit in der Pflege nicht ohne notwendige Ausbildung

Die sozialpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Irene Müller, warnt davor, die geplanten Beschäftigungsverhältnisse im Rahmen des Modellprojekts Bürgerarbeit im Bereich der Pflege zu schaffen.

„Die Betreuung und Pflege älterer, behinderter und pflegebedürftiger Menschen braucht fachliche Kompetenz“, erklärte Frau Müller am Mittwoch. Selbst für einfache Dienstleistungen bedürfe es einer Mindestqualifikation. So habe der Gesetzgeber beispielsweise für einen Betreuungsassistenten eine Grundausbildung von 160 Stunden festgelegt. „Sollten Langzeitarbeitslose tatsächlich bei kranken und pflegebedürftigen Menschen zum Einsatz kommen, wäre es unverantwortlich, wenn sie ohne Ausbildung diese verantwortungsvollen Aufgaben übernähmen“, betonte Frau Müller. „Es ist ein verbreiteter Irrtum davon auszugehen, dass jede und jeder ohne besondere Kenntnisse pflegen kann.“

Claudia Schreyer


Ähnliche Beiträge