Annalise-Wagner-Preisträger Dr. Arnold Hückstädt stellt den zweiten Band der „Reuter-Briefe“ vor.

Am 05. November 2009 laden Hinstorff-Verlag, Fritz Reuter Gesellschaft, Regionalbibliothek und Annalise-Wagner Stiftung um 19:00 Uhr herzlich ein in die Neubrandenburger Bibliothek: Gemeinsam präsentieren sie die Buchpremiere des druckfrischen zweiten Bandes der „Fritz-Reuter-Briefe“ und geben damit den „Startschuss“ für die Neubrandenburger Veranstaltungen anlässlich des 200. Geburtstages Fritz Reuters am 07. November 2010.

Die erste vollständige und kommentierte Ausgabe von Briefen Fritz Reuters erscheint in drei Bänden 2009 bis 2010 im Rostocker Hinstorff-Verlag – und bereits der erste Band hat nicht nur bei Historikern und Literaturwissenschaftlern, sondern bei „Reuter-Fans“ und „Reuter-Neuentdeckern“ für Furore gesorgt! Fritz Reuters Briefe sind ausgesprochen unterhaltsame historische Quellen – und ein ganz besonderes Lesevergnügen, auch für „Nicht-Plattsnacker“, da meist hochdeutsch geschrieben.

In mehr als 20 Jahren hat der weltweit anerkannte Fritz-Reuter-Forscher Dr. Arnold Hückstädt die Briefe des Schriftstellers akribisch zusammengetragen und in dieser Edition hervorragend kommentiert. Wissenschaftler sprechen von einem neuen Standardwerk der Reuter-Forschung, das editorische Maßstäbe setzt – und jeder Neugierige findet ganz einfach und knapp genau das notwendige Maß an sachkundigen Erläuterungen. Für diesen beispielhaften Sachkommentar zeichnete die Neubrandenburger Annalise-Wagner-Stiftung Dr. Arnold Hückstädt im Juni mit dem Annalise-Wagner-Preis 2009 aus.

Dr. Hückstädt, Fritz-Reuter-Gesellschaft und Hinstorff-Verlag freuen sich nun darauf, den zweiten Band mit Briefen aus den Jahren 1861 bis 1866 der Öffentlichkeit gerade in Neubrandenburg vorzustellen. Denn hier lebte Fritz Reuter von 1859 bis 1863, hier entstanden seine wichtigsten Werke ; Persönlichkeiten aus Stadt und Region, Geschichte und Kulturgeschichte von Mecklenburg-Strelitz sowie „Mecklenburger Platt“ prägten wesentlich sein Leben und sein literarisches Werk.

Fritz Reuters „Neubrandenburger Briefe“ zeigen nicht nur, wie sehr er sich dieser Stadt und seinem Freundeskreis verbunden fühlte, sondern auch, wie intensiv und warmherzig er – auch als erfolgreicher Bestsellerautor – den Gedankenaustausch mit seinen Lesern suchte.

Das Motiv des „Gedankenaustauschs“ wird der Neustrelitzer Komponist und Solocellist Torsten Harder aufnehmen und die Buchpremiere mit musikalischen Improvisationen und Miniaturen begleiten.

Mit der Vorstellung des zweiten Bandes der Reuter-Briefausgabe wird in Neubrandenburg der Auftakt einer Reihe von Veranstaltungen anlässlich des 200. Geburtstages Fritz Reuters im Jahr 2010 begangen.

Höhepunkt aller Veranstaltungen wird die Festveranstaltung der Stadt Neubrandenburg im Sommer 2010 in der Konzertkirche sein. Bis dahin soll auch eine Festschrift unter dem (Arbeits-)Titel „Ich werde nie die freundliche Vorderstadt Neubrandenburg vergessen.“ entstehen. Vom 06. Juli bis 08. August wird im Schauspielhaus die Ausstellung „Aus der Dichterwerkstatt Fritz Reuters – Handschriften, Erstausgaben, Neudrucke“ interessante neue Exponate nicht nur für Reuter-Kenner bereithalten. Komplettiert wird das Angebot für die Bürger Neubrandenburgs und Touristen durch die Ausstellung „Fritz Reuter – Leben, Werk und Wirkung“, die in den Ausstellungsräumen des Regionalmuseums in der Vierrademühle gezeigt wird.

Neubrandenburger Vereine und Einrichtungen der Stadt bereiten verschiedene Aktivitäten thematisch zum Umgang mit der plattdeutschen Sprache vor.

Es ist ein besonderes Anliegen der Bibliothek im Jahr 2009 erstmalig der gesamten Bevölkerung ein Lesevergnügen „für die Hosentasche“ in plattdeutscher Sprache anzubieten. Im Rahmen der Aktion „Deutschland liest“ gibt es den Aktionstag „NB liest ein (plattdeutsches) Buch“.  Am 13. November werden in der Regionalbibliothek mit Bibliotheksnutzern, Gästen und Liebhabern der plattdeutschen Sprache Texte gelesen und mit der Ausgabe von Büchern in niederdeutscher Mundart als „Hosentaschen-Angebot“ begonnen. Zum 200. Geburtstag Reuters im Jahre 2010 gibt es für alle Beteiligten die Möglichkeit, ihre Vorleskünste aus den mitgegebenen Büchern oder aus selbstverfassten Texten unter Beweis zu stellen. Mehr dazu am 05. November bei der Buchpremiere des 2. Bandes der „Reuter-Briefe“ in der Bibliothek.

Veranstaltungskarten (5,00 EUR/ermäßigt 2,50 EUR) gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse in der Regionalbibliothek oder werden gern reserviert (Kontakt: bibl@neubrandenburg.de, Tel.: 0395/ 5 55 12 20)

Steffen Compart