Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Brand in Einfamilienhaus in Wismar ging glimpflich aus

Technischer Defekt im Keller vermutliche Brandursache

Am frühen Silvesterabend kam es in der Hansestadt Wismar zu einem Brand in einem Einfamilienhaus. Wie die Polizeidirektion Schwerin mitteilte, hörte der 36-jährige Hauseigentümer einen Knall, als kurze Zeit später Rauch aus dem Keller aufstieg. Mit Eintreffen der Feuerwehr befand sich die 4-köpfige Familie im 1. Obergeschoss. Die Feuerwehr entschloss sich aufgrund der starken Rauchentwicklung die Familie mittels Leiterwagen aus dem Fenster zu evakuieren. Das Feuer war rasch gelöscht. Nach ärztlicher Untersuchung, konnte die Familie wieder entlassen werden. Weder der Familienvater, die 32-jährige Mutter noch die 8- und 10-jährigen Kinder erlitten eine Rauchgasvergiftung.

Aufgrund des Knallgeräusches kam zuerst ein explodierender Feuerwerkskörper als Auslöser in Betracht. Die späteren Untersuchungen der Kriminalpolizei schlossen dies jedoch aus. Ein technischer Defekt im Werkbankbereich ist nun Gegenstand weiterer Ermittlungen. Die junge Familie verbrachte die Nacht bei Bekannten. Der Sachschaden wird gegenwärtig auf ca. 5000 Euro geschätzt.


Ähnliche Beiträge