Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Brand eines Mehrfamilienhauses in Demen

13 Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Am Dienstagmorgen ist eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Demen (LK PCH) völlig ausgebrannt. Das Feuer war aus bisher ungeklärter Ursache in der Erdgeschosswohnung ausgebrochen und durch eine Nachbarin bemerkt worden. Die fünf Bewohner der Wohnung konnten aus dieser fliehen und brachten sich in einer darüber liegenden Wohnung in Sicherheit. Von dort aus konnten sie und andere Anwohner aufgrund der Rauchentwicklung das Haus jedoch nicht mehr verlassen.

Alle Anwohner des Hauses konnten evakuiert werden, mehrere mittels Drehleiterwagen der Feuerwehr. Insgesamt mussten 3 Kinder und 10 Erwachsene Anwohner wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Unter den Verletzten waren auch die Wohnungsinhaber.

Das Feuer konnte durch die Feuerwehren Demen, Crivitz und Goldenbow/Ruthenbeck gelöscht werden. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist laut Polizeiauskunft zurzeit noch unklar. Vermutlich war der Brand im Bereich des Wohnzimmers ausgebrochen. Die Kriminalpolizeiinspektion Schwerin ermittelt zur genauen Brandursache. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.


Ähnliche Beiträge