Kirchengemeinden im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis und im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg laden zu Laternenumzügen und Festen anlässlich des Martinstags ein

Martinsfest. Foto: epd, Rol Zöllner

Stralsund/Rostock. Am kommenden Sonnabend, 11. November, wird der Martinstag gefeiert. Martin von Tours (316/317 – 397) gehört zu den beliebtesten Heiligen der katholischen Kirche und ist auch für die evangelische Tradition von großer Bedeutung. Überall im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis und im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg laden Kirchengemeinden anlässlich des Martinstags am kommenden Sonnabend oder an einem der umliegenden Tage zu Martinsfesten ein.

Martin teilt seinen Mantel

Martin von Tours war römischer Offizier und nach seiner militärischen Dienstzeit Bischof von Tours. Aufgrund seiner zahlreichen guten Taten wurde er heiliggesprochen. Berühmt ist der Heilige Martin vor allem für die Teilung seines Mantels mit einem Bettler. Es wird erzählt, dass Martin, als er in Amiens als Soldat stationiert war, im Winter des Jahres 334 vor den Toren der Stadt einem frierenden, nur spärlich bekleideten Mann begegnete. Martin zerteilte seinen Offiziersmantel mit dem Schwert, gab die Hälfte dem Frierenden und erwies ihm so sein Mitgefühl. In der darauffolgenden Nacht träumte Martin von einer Begegnung mit Jesus, der wie der Bettler den halben Mantel trug.

Laternen und Hörnchen

Das Traumerlebnis symbolisiert ein biblisches Wort Jesu aus dem Matthäus-Evangelium: „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“ (Mt 25,40). Vor allem aufgrund der Geschichte von der Teilung des Mantels gilt Sankt Martin bis heute als Botschafter christlicher Nächstenliebe. Der 11. November ist Martins Gedenktag, da der Heilige an diesem Tag im Jahr 397 beigesetzt wurde. Im Zusammenhang mit Martins Barmherzigkeit mit dem Bettler am Stadttor steht auch das Brauchtum, das von heutigen Christen am Martinstag gepflegt wird. Dazu zählt neben dem Laternenumzug vor allem das Teilen der Martinshörnchen.

Einige beispielhaft ausgewählte Martinstag-Laternenumzüge und Martinsfest-Veranstaltungen in den Kirchenkreisen Mecklenburg und Pommern

Die Teilnahme an den Martinstags-Veranstaltungen der Kirchengemeinden in beiden Kirchenkreisen ist kostenfrei. Nähere Auskünfte zu den aufgeführten und zu zahlreichen weiteren Veranstaltungen rund um das Martinsfest im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis und im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg erteilen die Kirchengemeinden vor Ort (kirche-mv.de).

Pommerscher Evangelischer Kirchenkreis

Greifswald

Am Sonnabend, 11. November, laden die Greifswalder Stadtgemeinden zum Martinsfest mit Laternenumzug ein. Das Fest beginnt um 16.30 Uhr auf dem Fischmarkt mit Posaunenchor, einem Feuer und der traditionellen Martinsgeschichte. Sankt Martin führt dann mit seinem Pferd den Laternenumzug bis zum Dom St. Nikolai an, wo der Abschluss mit dem traditionellen Teilen der Martinshörnchen stattfindet.

Greifswald-Wieck

in Greifswald-Wieck findet bereits am Mittwoch, 8. November, um 17 Uhr der Laternenumzug zum Martinsfest statt. Beginn ist in der Kirche. Anschließend geht der Zug durchs Dorf und endet im Pfarrgarten am Lagerfeuer mit Tee und Hörnchen.

Grimmen

Das Martinsfest in Grimmen beginnt am Sonnabend, 11. November, um 17 Uhr in der Marienkirche mit der Martinsgeschichte. Danach startet der musikalisch begleitete Laternenumzug durch die Stadt.

Krackow

In Krackow wird am Sonnabend, 11. November, um 17 Uhr auf dem Kirchplatz zu Laternenumzug und Andacht eingeladen.

Kröslin

In Kröslin beginnt das Martinsfest am Sonnabend, 11. November, um 17 Uhr mit einer Andacht in der Christophorus Kirche. Im Anschluss sind alle herzlich eingeladen zu einem Laternenumzug zum Pfarrhof. Dort werden alle großen und kleinen Gäste mit einem Martinsfeuer begrüßt.

Lübs

Das Lübser St.-Martins-Fest beginnt am Sonnabend, 11. November, um 17 Uhr. An die St.-Martins-Andacht in der Lübser Dorfkirche schließt sich der gemeinsame St.-Martins-Laternen-Umzug durchs Dorf an. Auf dem Lübser Sportplatz treffen sich dann Junge und Alte zum großen Martinsfeuer.

Rambin

In Rambin beginnt die Feier des Martinstags am Sonnabend, 11. November, um 17 Uhr mit dem traditionellen Laternenumzug an der Kirche St. Johannes in Rambin.

Stralsund

In Stralsund wird am Sonnabend, 11. November, ein ökumenisches Martinsfest gefeiert. Es beginnt um 17 Uhr in der Marienkirche. Im Anschluss geht es dann mit dem traditionellen Umzug zur katholischen Kirche mit Martinsmarkt und Martinsfeuer.

Usedom

Am Sonnabend, 11. November, um 16.30 Uhr findet das Martinsspiel vor der Marienkirche in Usedom statt. Anschließend geht es mit den Martinslaternen durch die Stadt bis zum Markt, um dort die Martinshörnchen zu teilen.

Zarnekow

In der Kirche in Zarnekow beginnt am Sonnabend, 11. November, das Martinsfest um 17 Uhr. Zunächst gibt es einen kleinen Gottesdienst mit Martinsspiel. Anschließend startet der Zug mit Lampions und folgt Martin auf seinem Pferd durchs Dorf. Danach werden am Lagerfeuer bei Punsch die Martinshörnchen geteilt.

Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg

Biendorf

Herzlich wird am Sonnabend, 11. November, um 17 Uhr nach Biendorf bei Rerik zum Martinsfest eingeladen.

Boizenburg

Die Kirchengemeinde Boizenburg lädt am Sonnabend, 11. November, ab 17.30 Uhr zum Laternenumzug durch die Altstadt ein. Im Anschluss wird an der Kirche gegrillt und Stockbrot gebacken.

Burg Stargard

In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr lädt die Kirchengemeinde am Sonnabend, 11. November, um 17 Uhr in die St. Johanniskirche in Burg Stargard ein. Martinslieder und die von Kindern gespielte Martinsgeschichte stimmen auf den Abend ein. Anschließend findet ein großer Umzug statt. Los geht es auf dem Markt.

Groß Nemerow

Bereits am Freitag, 10. November, wird St. Martin in Groß Nemerow gefeiert. Nach der Andacht in der Kirche führen Kinder der Anderen Grundschule ein Martinsspiel auf. Der anschließende Laternenumzug führt zur Grundschule.

Ludwigslust

Die Stadtkirchengemeinde Ludwigslust lädt am Sonnabend, 11. November, um 17 Uhr zum Martinsfest in die Stadtkirche ein.

Neubrandenburg

Die Neubrandenburger Johannisgemeinde lädt zu einem ökumenischen Martinsfest am Vorabend des Martinstags, am Freitag, 10. November, ein. Treffpunkt ist um 17 Uhr in der Katholischen Kirche St. Josef-St. Lukas. Nach dem gemeinsamen Start beginnt der Laternenumzug zur St. Johanniskirche. Dort werden Hörnchen geteilt, es gibt ein Feuer und warme Getränke.

Rostocker Innenstadtgemeinden

Alle kleinen und großen Leute treffen sich am Freitag, 10. November, um 17 Uhr vor der Petrikirche. Dort erwartet die Besucher ein kleines Anspiel und gemeinsames Singen. Im Anschluss sind alle eingeladen, zu einem bläserbegleiteten Laternenumzug aufzubrechen, der dann am Lagerfeuer mit Hörnchen und heißen Getränken endet.

Schlagsdorf

Am Sonnabend, 11. November, um 17 Uhr beginnt in Schlagsdorf das Martinsfest mit einer Andacht in der Kirche. Der Martinszug mit den Laternen führt dann eine Runde durch das Dorf in Richtung Pfarrhof. Dort erwarten Martinshörnchen, Bratwurst, Waffeln und heiße Getränke die Teilnehmenden.

Uelitz

An die Martinsgeschichte wird am Sonnabend, 11. November, um 17 Uhr in der Uelitzer Kirche während einer Andacht erinnert. Zudem werden die kleinen und großen Besuchenden miteinander bekannte Lieder singen, Martinshörnchen teilen und ebenso das Licht für ihre Laternen. Von der Kirche aus startet nach der Andacht der Laternenumzug durch den Ort, der am Pfarrhaus endet. Dort können Kinder, Eltern, Großeltern und Freunde miteinander klönen und dabei Zuckerwatte und Waffeln naschen, Bratwurst und Pommes essen und heißen Apfelsaft und Punsch trinken. Zum Martinstag laden gemeinsam die Kirchengemeinde Uelitz, die Kita Rastow, die Freiwillige Feuerwehr Uelitz und weitere fröhliche Helfende herzlich ein.

Wismar

Am Sonnabend, 11. November, findet das diesjährige Martinsfest in der Laurentius-Kirche um 16.30 Uhr statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Ponys sind auch wieder dabei und die Hortkinder der Robert-Lansemann-Schule spielen eine Legende vor.

BU: In Mecklenburg-Vorpommern laden Kirchengemeinden zu traditionellen Martinsfesten mit Laternenumzügen, Martinsfeuern und dem symbolischen Teilen ein. Foto: epd-bild / Rolf Zöllner

Sebastian Kühl, Pressesprecher und Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit, Pommerscher Evangelischer Kirchenkreis