Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Blick zur Ringermatte

Dagmar Wiesemann vom PSV Rostock zum ringkampfsportlichen Jahr 2015


Das Ringer-Jahr 2015 war bislang äußerst spannend, abwechslungsreich und vielfältig, ob regional, national und international. Der Saison-Höhepunkt waren die Weltmeisterschaften 2015 in den USA.

Von den weltmeisterlichen Ringer-Wettkämpfen 2015…

In den acht Entscheidungen im Klassik-Ringen der WM 2015 in Las Vegas bei den Herren gab es keine dominierende Nation. Die acht Titel verteilten sich auf die Türkei (zwei) sowie Kuba, die Ukraine, Russland, Aserbaidschan, Armenien und Deutschland (je einen).

Achtzehn Länder teilten sich die 32 Medaillen, wobei Russland mit fünf Medaillen die meisten erkämpfte. Frank Stäbler belegte dabei Platz eins in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm.

Bei den Wettkämpfen im Freistil-Ringen bei den Frauen in Las Vegas 2015 offenbarten auch die europäischen Ringerinnen ihre große sportliche Klasse. Die Top-Nation war jedoch wieder einmal Japan (dreimal Gold, einmal Silber, einmal Bronze) gefolgt von den USA (zweimal Gold, einmal Bronze), Russland bzw. der Mongolischen Republik (jeweils einmal Gold, einmal Silber) und der Ukraine (einmal Gold, zweimal Bronze. Insgesamt sicherten sich Ringerinnen aus 18 Ländern WM-Edelmetall. Fünf Länder teilten sich die acht WM-Goldmedaillen im Frauen-Bereich.

…zu den deutschen Erfolgen…

Für Deutschland gab es einmal Bronze durch Aline Focken in der Gewichtsklasse bis 69 Kilogramm, in der Aline vor Jahresfrist bereits Weltmeisterin wurde.

Im Freistil-Ringen bei den Herren spielte Europa ebenfalls eine sportliche „Hauptrolle“. So konnten die europäischen Freistil-Ringer 14 von 32 Medaillen, darunter vier von acht Titel, bejubeln. Die asiatischen Freistil-Ringer kamen zwar auf eine Medaille mehr (15), mußten sich aber mit „nur“ zwei WM-Titeln begnügen.

Damit teilten sich Europa und Asien im Freistil-Ringen der Herren 2015 fair die Medaillen, kamen zusammen auf 29 der 32 Medaillen. Lediglich Gastgeber USA brach in die europäisch-asiatische Phalanx mit drei Medaillen (2 Titeln) ein.

Die erfolgreichsten Freistil-Ringer-Nationen bei den Herren waren letztendlich Russland (zweimal Gold, einmal Silber, viermal Bronze), die USA (zweimal Gold, einmal Bronze), Aserbaidschan bzw. die Türkei (jeweils einmal Gold, Silber, Bronze), Georgien (einmal Gold, zweimal Bronze) und Italien (einmal Gold). Podestplätze im Freistil-Ringen der Herren schafften Athleten aus 12 Ländern.

Das letzte große globale Aufeinandertreffen der Ringer-Nationen vor den olympischen Wettkämpfen 2016 in Rio verlief somit äußerst überraschend.

…bis hin zu den regionalen Wettkämpfen

Wie verlief jedoch das bisherige ringkampfsportliche Jahr in Rostock?!

Nachgefragt bei Dagmar Wiesemann vom PSV Rostock

D.Wiesemann über die WM 2015, die Highlights 2015 für die Ringer des PSV Rostock und die kommenden Turniere bis Jahresende

„Das ringkampfsportliche Jahr 2015 war und ist auch für uns ein sehr ereignisreiches…“

Frage: Die WM in Las Vegas liegen gerade vier Wochen zurück: Wie lautet Ihr persönliches Resümee zu den Welttitelkämpfen in diesem Jahr?

Dagmar Wiesemann: Es gab spannende Duelle und Überraschungen – das Resümee ist ganz positiv. Gerade aus deutscher Sicht sind der Sieg von Frank Stäbler und auch der dritte Platz von Aline Focken Ergebnisse, die zeigen, dass auch deutsche Ringerinnen und Ringer Außergewöhnliches leisten können. Um so erfreulicher ist es natürlich, dass sich damit beide ihre „Fahrkarte“ nach Rio 2016 sicherten.

Frage: Was waren aus Rostocker Ringer-Sicht die Highlights des Jahres?

Dagmar Wiesemann: Wir nehmen an vielen Turnieren im Jahr teil. Jeder einzelne Wettkampf ist für jeden Sportler sicher ein eigenen Höhepunkt. Aber das seit Jahren stattfindende Warnemünder Turnier gehört mit Sicherheit genauso zu den Höhepunkten in diesem Jahr, wie die Norddeutschen Meisterschaften in Lübtheen und der noch stattfindende Ostseepokal. Aber auch der Brandenburg-Cup in diesem Jahr darf nicht vergessen werden. Dort haben wir das erste Mal teilgenommen.

Frage: Welche Turniere waren dabei besonders aus Rostocker Sicht erfolgreich?

Dagmar Wiesemann: Unumstritten die Norddeutschen Meisterschaften! Bei diesen Titelkämpfen konnten von unseren Sportlern vier Siege und immerhin noch drei zweite Plätze errungen werden.

Letzte Frage: Und welche Turniere stehen bis zum Jahresende noch auf dem Programm der Rostocker Ringer?

Dagmar Wiesemann: Die Hinrunde der Jugendliga haben wir gerade erfolgreich geschafft. In der nächsten Woche (17.Oktober) steht der Ostseepokal auf dem Termin-Kalender. Danach ist noch der Skoda-Cup und das Nikolaus-Turnier in Luckenwalde auf der ringkampfsportlichen Agenda 2015.

Vielen Dank und weiterhin viele ringkampfsportliche Erfolge mit dem PSV Rostock!

Marko Michels


Ähnliche Beiträge