Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Bio-Apfelschorle der Stralsunder Brauerei bekommt Bio-Zeichen M-V

Der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Till Backhaus überreicht heute auf der BioFach 2009 in Nürnberg das Bio-Zeichen Mecklenburg-Vorpommern an die Stralsunder Brauerei für die Bio-Apfelschorle.

Basis für dieses Getränk ist Mineralwasser aus der einzigen Mineralwasserquelle Vorpommerns. Die verarbeiteten Äpfel stammen zu 100 Prozent aus der aktuellen Ernte Mecklenburg-Vorpommerns aus kontrolliert biologischem Anbau. Der Fruchtgehalt beträgt 50 Prozent. Der Bio-Apfelschorle wird kein Zucker zugesetzt. Außerdem ist sie frei von Konservierungsstoffen.

„Mit dem Bio-Zeichen M-V soll der Absatz regionaler Produkte gefördert sowie das Bewusstsein für eine regionale Identität verstärkt werden“, betonte Minister Dr. Backhaus.

Im Januar 2008 überreichte der Minister der Bio Geflügel Mecklenburg GmbH die erste Urkunde zur Nutzung des „Bio-Zeichen Mecklenburg-Vorpommern“ für das Produkt „Bio-Hähnchen“. Auf der BioFach 2008 wurde fünf weiteren Unternehmen für 20 Produkte das Siegel verliehen. Dazu gehören die BIOPARK Markt GmbH, die Gläserne Meierei GmbH Upahl, der Erzeugerzusammenschluss Fürstenhof GmbH, die Erste Edeldestillerie auf Rügen GmbH und die Bio Behr GmbH aus Gresse. Darüber hinaus erhielt das Gutshaus Stellshagen im August vergangenen Jahres das Bio-Zeichen M-V.

Auf der BioFach 2009 sind 17 Aussteller aus Mecklenburg-Vorpommern vertreten. Sie präsentieren sich am Gemeinschaftsstand unter dem Dach des Vereins Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern (AMV). Im Vergleich zum Vorjahr ist die Ausstellungsfläche von 300 auf 400 m2 gestiegen (2007: 120 m2). Das Land unterstützt die Finanzierung des Gemeinschaftsstandes aus Mitteln der Absatzförderung mit 85.000 Euro. Erstmalig stellen sich auch Bio-Hotels aus Mecklenburg-Vorpommern vor. Damit wird die hohe Bedeutung des ökologischen Landbaus in der Tourismusbranche unterstrichen.


Ähnliche Beiträge