Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Belgrad ruft die studentische Sportjugend der Welt !

In wenigen Tagen wird das Universiade-Feuer entzündet …

BAm 1.Juli findet die Eröffnungsveranstaltung in Belgrad statt. Auch die frühere Wahl-Rostockerin Jonna Tilgner ist dabei.

Vom 1.Juli bis 12.Juli finden die Weltspiele im Studentensport, die Universiade, im serbischen Belgrad statt. An  dieser nach Olympia und Paralympia größten Sportveranstaltung der Welt werden voraussichtlich mehr als 10000 Sportler aus ca. 150 Ländern an den Start gehen. 2009 ist dabei ein besonderes Jahr feiert die Universiade doch ihren 50.Geburtstag, nachdem  1959 die erste offizielle Universiade in Turin durchgeführt wurde.

Die Geschichte des modernen Studentensportes ist aber älter. Bereits 1910 gab es in Rom „Internationale Studenten-Weltspiele“. In Berlin 1920 und in Warschau 1925 trafen sich die studentischen Athletinnen und Athleten zu ihren „Akademischen Olympiaden“. Nach dem Krieg und als Folge des Ost-West-Gegensatzes spaltete sich auch die internationale Studentenbewegung 1949 in IUS (Internationale Union of Students) und FISU (Federation Internationale du Sport Universitaire).

In Meran fand 1949 die I.Internationale Hochschulsportwoche der FISU statt; im Rahmen der Weltspielen der Jugend und Studenten in den 1950er Jahren trafen sich die Studenten-Sportler des Ostblocks zu ihren Wettkämpfen. Erst im Zuge der allmählichen politischen Entspannung traten die studentischen Sportler aus Ost und West bei einem speziellen Großereignis für sie gemeinsam wieder an: ab 1959 bei den Universiaden.

Starkes deutsches Team vor zwei Jahren …

EVor zwei Jahren, in Bangkok, konnten die deutschen Studenten-Sportler an alte Glanzzeiten wieder anknüpfen: 54 Athletinnen und 62 Athleten vertraten 2007 “Team Germany” und gewannen 25 Medaillen, wobei die Schützen mit 11 x Edelmetall, die Schwimmer mit 6 x Edelmetall, an der Spitze mit Britta Steffen, die zweimal Gold gewann, und die Leichtathleten mit 5 x Edelmetall herausragten. Erfreulich war vor allem, dass im deutschen Team so viele junge Sportler starteten, denn der Altersdurchschnitt mit 23,3 Jahren gab Anlaß zu Optimismus für die sportliche Zukunft.

Zudem konnten von den 17 Universiade-Sportarten insgesamt 13 mit deutschen Teilnehmern besetzt werden. Das deutsche Abschneiden 2007 war das beste Universiade-Ergebnis seit 20 Jahren !

Ein Mecklenburger war ebenfalls dabei und schnitt mit sehr gutem Erfolg ab.So überzeugte der Rostocker Wasserspringer Frank Sander mit seinem Partner Patrick Rodriguez-Rubio (Uni Bochum) beim Synchronspringen. Mit 357,06 Punkten belegten sie einen ausgezeichneten vierten Rang. Vor dem Final-Durchgang lag das Duo aus Rostock-Bochum noch auf dem Bronzerang, wurde aber noch von den Ukrainern abgefangen. Zufrieden können die Zwei dennoch sein.

Vor zwei Jahren gab es noch Platz 6, jetzt die Steigerung um zwei Platzierungen. Außerdem zeigte sich der Athlet vom WSC Rostock auch bei der Entscheidung vom 3 Meter-Brett “von seiner besten Seite”.
Dort erreichte er einen guten 7.Platz. Durch einen Patzer beim fünften Sprung verlor er leider die Tuchfühlung zum möglichen vierten Rang. Sowohl beim Synchronspringen als auch beim Springen vom 3 Meter-Brett siegten die Chinesen.

MEin Sieg oder gar Medaillengewinn gerade bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking wird nur über sie führen. Übrigens: Im studentischen Wasserspringen gab es 1993 bei der Universiade in Buffalo durch Silke Krüger und 1995 bei der Universiade in Fukuoka durch Dörte Lindner mit jeweils Bronze sowie 2001 mit Bronze durch Siebenkämpferin Sonja Kesselschlager die letzten Medaillen.

In Buffalo hatte ebenfalls die Schweriner Mehrkämpferin Birgit Gautzsch Silber in der Leichtathletik gewonnen. Bronze für eine “frühere Mecklenburgerin” gab es 2007 über 400 Meter-Hürden. Jonna Tilgner, die schon u.a. für den 1.LAV Rostock startete, konnte in die Medaillen-Ränge laufen. Bei der Universiade in Belgrad wird sie wieder starten.  Auch Marita Koch, u.a. 400 Meter-Olympiasiegerin 1980, war schon Universiade-Teilnehmerin. Im Jahr 1979 gewann sie die 200 Meter bei der Universiade in Mexico-City.

Vor zwei Jahren, in Bangkok 2007, gingen rund 10000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 160 Nationen an den Start und bewiesen, dass die Universiade, die Weltspiele im Studenten-Sport, nach Olympia die größte Sportveranstaltung der Welt sind.
M.Michels
_____________________________________________________

Interview mit Julia Beranek vom ADH

In wenigen Tagen beginnen die Weltspiele im Studentensport, Universiade genannt, im serbischen Belgrad. Eine besondere Universiade, denn diese Sportveranstaltung, die Vorläufer bereits seit 1910 hat, feiert 2009 ihren 50.Geburtstag. Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) wird zur Universiade 2009 ein ambitioniertes Team schicken.

Frage: Frau Beranek, was der allgemein sportlich Interessierte höchstens am Rande wahrnehmen wird, findet vom 1. bis 12.Juli in Belgrad statt: die zweitgrößte Sportveranstaltung der Welt nach Olympia.
Aus Ihrer Sicht: Warum sollte ein Sport-Fan via Zeitung oder Internet dieses Sport-Ereignis dennoch verfolgen ? Was wird in Belgrad an sportlichen Leckerbissen geboten?

JBJulia Beranek: Zur Sommer-Universiade werden in Belgrad rund 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus rund 150 Nationen erwartet. Die Studentinnen und Studenten gehen in 15 Sportarten an den Start und bieten Spitzensport erster Klasse! Neben der Medaillenjagd steht die studentische Kommunikation über alle Nationen und Kulturen hinweg im Mittelpunkt der Weltspiele der Studierenden. Die Verbindung von Spitzensport, kulturellen Impressionen und persönlichem Austausch macht die besondere Faszination der Universiaden aus, die auch etablierte Sportstars immer wieder anzieht. So starten auch in diesem Jahr etliche Welt- und Europameister sowie Olympia-Teilnehmer bei der Universiade. Die organisatorischen Standards der Universiade stehen denen der Olympischen Spielen in nichts nach.

Frage: Wie groß wird eigentlich das deutsche Team sein ? In welchen Sportarten werden deutsche Athletinnen und Athleten an den Start gehen?

Julia Beranek: Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband wird rund 120 studierende Spitzensportlerinnen und -sportler zur Sommer-Universiade nach Belgrad entsenden. Sie gehen in den Sportarten Basketball (Männer), Fechten, Fußball (Frauen), Judo, Leichtathletik, Schwimmen, Taekwondo, Tennis, Tischtennis, Volleyball (Männer) und Wasserspringen an den Start. Insgesamt wird das deutsche Team mit der Delegationsleitung, den Trainern, Betreuern, Ärzten und Physiotherapeuten voraussichtlich 200 Personen umfassen.

Frage: Schwimmerin Britta Steffen hatte vor zwei Jahren in Bangkok goldene Auftritte und feierte bei Olympia dann ebenfalls großartige Triumphe … Werden dieses Mal auch ganz große deutsche Sport-Stars in Belgrad dabei sein ?

Julia Beranek: Die Fédération Internationale du Sport Universitaire (FISU) erwartet zum 50. Geburtstag der Universiade ein hochklassiges Teilnehmerfeld mit zahlreichen international bekannten Athleten. Kurz vor der Schwimm- und Leichtathletik-WM gilt die Veranstaltung insbesondere in diesen Sportarten als Standortbestimmung für Nachwuchshoffnungen wie Spitzenkräfte. Klar, dass auch für Deutschland wieder studentische Top-Athleten an den Start gehen werden. Mit dabei ist unter anderem Ariane Friedrich (VFH Wiesbaden / LG Eintracht Frankfurt), die neue deutsche Rekordhalterin im Hochsprung. Sie startet in diesem Jahr zum dritten Mal bei der Sommer-Univeriade in Folge. Arianes Ziel ist es, ihre Universiade-Medaillensammlung mit Gold zu komplettieren. Betty Heidler (Uni Frankfurt / LG Eintracht Frankfurt), die Weltmeisterin von 2007 im Hammerwerfen und Raul Spank (TU Dresden / Dresdner Sportclub 1898), der Olympia-Fünfte im Hochsprung 2008, nehmen erstmals an der Universiade teil. Mit den aktuellen Jahresbestleistungen haben sie gute Chancen, vordere Platzierungen zu erzielen. Im Schwimmen haben sich mit Dorothea Brandt (BHT Berlin), Kerstin Vogel (DSHS Köln), Helge Meeuw (Uni Magdeburg) und Johannes Dietrich (VFH Wiesbaden) bereits vier sehr aussichtsreiche Athleten für die Universiade qualifiziert, sodass auch in dieser Sportart berechtigte Hoffnungen auf vordere Platzierungen bestehen.
Aber auch in den weiteren Sportarten wurden Athletinnen und Athleten nominiert, die gute Chancen auf Finalplatzierungen (Platz 1-8) haben. Ziel des adh ist es, an den Medaillenerfolg der vergangenen Universiade 2007 (Bangkok) anzuknüpfen und im Medaillenspiegel wieder unter die Top-Ten zu kommen.

Frage: Was erwarten die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei ihren Starts in Belgrad ? Gab es schon einige Statements ?

Julia Beranek: Zu den meistgenannten Zielen der Teilnehmenden gehört ein Platz im vorderen Feld, das Verbessern der persönlichen Bestleistung oder sogar eine Medaille. Darüber hinaus freuen sich die Athleten darauf, Sportlerinnen und Sportler aus anderen Nationen kennenzulernen.

Hier nur zwei Beispiele:

– Sebastian Lehmann / Taekwondo: Mein sportliches Ziel für die Universiade ist, dass ich in die Medaillenränge komme, aber selbstverständlich will ich die Universiade gewinnen! Ansonsten will ich wieder viele Sportler aus den verschieden Sportarten kennen lernen.

– Carina Breunig / Fußball: Mein Ziel, ein sehr großes! Unsere Vorrundengruppe mit Südkorea, Brasilien und Südafrika ist keine leichte Gruppe, doch sehe ich bei allen drei Gegnern absolut realistische Chancen drei Mal zu gewinnen! Ich denke, ich spreche im Namen des ganzen Teams, dass es unser Ziel, das wir mit aller Kraft versuchen zu erreichen, ist, eine Medaille zu holen! Persönlich denke ich da auf jeden Fall an die goldene! Dass dies nicht leicht wird, ist selbstverständlich, doch wenn alles stimmt, die körperliche Verfassung, die mentale, die Stimmung im Team, ist unsere Mannschaft auf jeden Fall in der Lage, bei der Siegerehrung in Belgrad auf dem Treppchen zu stehen!

Frage: Was erwarten Sie persönlich von der Universiade in Belgrad? Werden Sie vor Ort sein ?

SpatzJulia Beranek: Ich werde aus Belgrad aktuell auf www.adh.de berichten und freue mich auf meine inzwischen vierte Universiade-Teilnahme. Nach der intensiven organisatorischen Vorbereitung in der adh-Geschäftsstelle ist es immer wieder toll, die Sportlerinnen und Sportler persönlich kennenzulernen, mit ihnen bei den Wettkämpfen mitzufiebern und Erfolge zu feiern. Ein besonderes Highlight ist jedes Mal die Eröffnungsfeier. Beim Einmarsch der Nationen werden die Teams immer mit donnerndem Applaus begrüßt – da bekomme ich durchaus Gänsehaut…

Frage: Kann man die Universiade-Wettkämpfe auch im TV sehen ?

Julia Beranek: Die Universiade wird täglich auf Europsport 2 übertragen. Leider ist in Deutschland das Medieninteresse an der Veranstaltung nicht so groß wie beispielsweise in den USA, in Asien oder in Osteuropa. Wir hoffen aber, dass  – bei entsprechenden sportlichen Erfolgen – auch die Berichterstattung in den deutschen Medien weiter zunimmt.

Ich wünsche Ihnen erfolgreiche und erlebnisreiche Tage in Belgrad und dem deutschen Team jede Menge Medaillen !

M.Michels

Fotos: 1.Logo der Sommer-Universiade 2009 in Belgrad. / 2.Der Einmarsch des deitschen Teams bei der Eröffnungsfeier der Universiade 2007. (Aufnahme: Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband) / 4.Julia Beranek, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit beim ADH. / 3.Marita Koch gewann 1979 bei der Sommer-Universiade 1979 die 200 Meter. mm / 5.Das Universiade-Maskottchen, der Spatz.


Ähnliche Beiträge