Erneut über 2.000 Neueinschreibungen zum Wintersemester an der Universität Greifswald

Greifswald – Marktplatz. M.M.

Mit der traditionellen Feierlichen Immatrikulation am Gründungsort der Universität beginnt das Wintersemester 2018/19 in Greifswald. Die Erstsemesterstudierenden werden am 15. Oktober 2018 im Dom St. Nikolai begrüßt. Aktuell (Stand 11. Oktober 2018) haben sich 2.165 (2.026 in 2017) Studierende neu eingeschrieben.

Der Anteil Studierender aus Mecklenburg-Vorpommern an den neu Immatrikulierten beträgt rund 26 Prozent (23 Prozent in 2017). Etwa 38 Prozent der neuen Studierenden kommen aus den alten Bundesländern und etwas über sieben Prozent aus Berlin. Hinzu kommen 160 neue Studierende mit einer ausländischen Staatsbürgerschaft. Mit insgesamt 10.395 Studierenden ist die Gesamtzahl nahezu gleich geblieben (10.433 in 2017). Davon kommen rund 790 aus insgesamt 91 Ländern.

Wie jedes Jahr waren neben Medizin und Zahnmedizin die NC-Fächer Psychologie (Bachelor) mit 31 Bewerbern pro Studienplatz sowie Humanbiologie (Bachelor) mit 18 Bewerbern pro Studienplatz besonders begehrt. Bei mehreren Lehramtsstudiengängen mit Zugangsbeschränkungen gab es sieben Bewerber auf einen Studienplatz. Bei den freien Studiengängen waren unter anderem die Rechtswissenschaften, die Studiengänge für Betriebswirtschaftslehre und Politikwissenschaft stark nachgefragt.

„Wir freuen uns, dass sich die Gesamtzahl der Studierenden stabilisiert und wir sogar mehr neue Studierende einschreiben konnten als im vergangenen Jahr. Das bestätigt uns in unseren Bemühungen, Studierende für Greifswald zu gewinnen und spornt uns an, weiterhin mit guten Ideen und Maßnahmen für unsere Universität zu werben“, so Rektorin, Prof. Dr. Johanna Weber.

Während der Feierlichen Immatrikulation werden Preise für hervorragende Lehre  übergeben. Studierende reichten ihre Vorschläge für die Auszeichnung ein, aus denen eine Jury die drei Preisträger auswählte. Dr. Martha Kuhnhenn vom Institut für Politik- und Kommunikationswissenschaft und Prof. Dr. Karlhans Endlich vom Institut für Anatomie und Zellbiologie der Universitätsmedizin erhalten den Lehrpreis in der Kategorie „Integrative Vorlesung“.

Der Lehrpreis in der Kategorie „Berufsfeldbezug in der Lehre“ wird Jo Zynda, einem künstlerischen Mitarbeiter im Bereich Angewandte Kunst am Caspar-David-Friedrich-Institut zuerkannt. Dr. Mascha Hansen vom Institut für Anglistik und Amerikanistik erhält den Preis in der Kategorie „Nachhaltigkeit in der Lehre“ dafür, dass sie Nachhaltigkeit als interdisziplinäres Querschnittsthema von Forschung und Lehre in herausragender Weise vermittelt.

Pressemitteilung der Universität Greifswald